Zurück zur Startseite


In diesem Teil beschreibe ich unsere Weiterreise von Pont a Mousson in
Frankreich über Luxemburg nach Deutschland bis zum Ende der
diesjährigen Reise.




Mittwoch, der 6. Oktober

Tag 190

Nachdem wir gestern einen Ruhetag, auch auf Grund des regnerischen Wetters eingelegt haben, sind wir
heute dabei die Vorbereitungen zu unserer Abreise die Morgen stattfinden wird zu treffen.

Es sind ca. 90 Kilometer die wir zurück legen müssen um Dudelange in Luxemburg zu erreichen.
Düdelingen ist eine Stadt und eine Gemeinde im Großherzogtum Luxemburg. Sie gehört zum Kanton Esch
an der Alzette und ist mit 21.513 Einwohnern neben der Stadt Esch an der Alzette der wichtigste
Industriestandort des Landes.


Karte von Google Maps

Düdelingen (Auf Deutsch Dudelange) ist eine Stadt und eine Gemeinde im Großherzogtum Luxemburg. Sie
gehört zum Kanton Esch an der Alzette und ist mit 21.513 Einwohnern neben der Stadt Esch an der Alzette
der wichtigste Industriestandort des Landes


Wir haben den Ruhetag  gestern unter anderem dazu genutzt um allerlei französische Spezialitäten als
"Mitbringsel" einzukaufen. (Bild unten)







Donnerstag, der 7. Oktober

Tag 191

Wir haben uns um 09:00 Uhr auf den Weg gemacht um Stellplatz und Land zu wechseln. Nach einem letzten
Besuch eines französischen LIDLs ging es zügig weiter.




Sehr gute Straßen und eine schöne Landschaft begleiteten uns auf dem heutigen Weg nach Luxemburg.
Bald schon überquerten wir die Mosel die hier noch "La Moselle" heißt.






Nun ist es auch nicht mehr zu verheimlichen, dass der Herbst mit aller Macht die Vorherrschaft übernimmt.



Die Grenze nach Luxemburg ist an dieser Straße überhaupt nicht gekennzeichnet, so das wir uns wunderten
schon in im Land zu sein. Wir bemerkten es erst als wir sahen, dass hier nur noch gelbe Autokennzeichen
umher fuhren.

Guten Tag Luxemburg



Luxemburg ist ein kleines europäisches Land, das an Belgien, Frankreich und Deutschland grenzt. Das
hauptsächlich ländlich geprägte Staatsgebiet zeichnet sich im Norden durch die dichten Wälder der
Ardennen sowie Naturparks aus, im Osten durch die felsigen Schluchten der Region Müllerthal und im
Südosten durch das Tal der Mosel. Die ebenfalls Luxemburg genannte Hauptstadt ist berühmt für ihre
befestigte mittelalterliche Altstadt, die auf einer Anhöhe liegt.







Wir passieren viele kleine Ortschaften mit teilweise sehr engen Straßen, unzähligen teils sinnfreien
Kreisverkehren und meine geliebten Bremshuckel die zwar mit den weißen Dreiecken gekennzeichnet sind,
aber auch die gerne mal übersehen werden. Dann ist im Geschirrschrank mit Sicherheit "Party" abgesagt.
(Bild unten)






Stellplatz Dudelange: Gratis, inkl. Wasser, Strom und Ver- und Entsorgung.

Koordinaten vom Dudelange (Luxemburg) 49°28´17.00" N 6°4`42.00"E

Noch vor 11:00 Uhr richten wir uns auf dem Stellplatz häuslich ein. Es gibt hier allerdings nur 4 Stromanschlüsse,
deshalb ist es ratsam bis zum Mittag hier zu sein um in deren Genuss zu kommen, denn später wird es hier
 immer auf Grund des guten Angebots immer ziemlich voll.



Der Platz liegt etwas erhöht und schön im Grünen unweit der Bahnlinie die aber nicht stört.



Rings um den Platz befinden sich unter anderem diese Büsche mit mir unbekannten Blüten.
(Bild unten)







Freitag, der 8. Oktober

Tag 192

Heute  haben wir wieder einmal Frühnebel, was uns aber nicht hindert unsere Reise fortzusetzen.
Nach ca. 6 1/2 Monaten kommen wir wieder nach Deutschland zurück. Einen großen Teil unseres Weges
durch Luxemburg begleitet uns die Mosel, die teilweise noch im Frühnebel liegt. Langsam setzt sich aber die
Sonne durch.


 Karte von Google Maps

Zunächst fahren wir nach Wasserbillig (müsste eigentlich "Dieselbillig" heißen) zum Tanken, denn hier
kostet der Liter Diesel "nur" 1,37.4 €. Danach sind wir schon nach wenigen Minuten an der Grenze, die auch
hier nicht mehr bemerkbar ist. Die Fahrt geht weiter immer entlang der Mosel nach Enkirch.







Guten Tag Deutschland



Die Fahrt geht weiter immer entlang der Mosel nach Enkirch. Hier an der Mosel ist jetzt Hauptsaison zur
Weinlese. Die Sonne hat sich inzwischen durchgesetzt und so erleben wir heute wieder einen schönen Tag.









Bei Traben-Trabach überqueren wir die historische Brücke und haben jetzt nur noch 5 Kilometer bis Enkirch
fahren.




Stellplatz Enkirch: 10.- €,  Strom 1 kWh 0,50 €, Wasser 100 Liter 1.- €, Entsorgung gratis.

Koordinaten vom Enkirch 5°59´17.00" N 7°7`12.04"E




Auf dem Stellplatz heben wir Glück und finden sogar noch eine freie Steckdose.







Sonnabend, der 9. Oktober

Tag 193

Wir fahren heute weiter nach Weilmünster, denn unsere Bekannten aus den vorigen Jahren sind nicht hier
in Enkirch. Wir hatten gehofft sie hier noch anzutreffen. Unsere Fahrt heute geht über ca. 170 Kilometer,
teilweise Landstraße und teilweise Autobahn. Wir wollen ohne zu Frühstücken in Zell a.d. Mosel noch nach
oben zum "GLOBUS" Markt fahren, denn dort gibt es immer großzügig belegte Hackepeter Brötchen und
andere Wurst - Leckereien die uns schon seit Jahren immer gut geschmeckt haben. Nach dem Frühstück dort
oben geht es dann zügig weiter in Richtung Weilmünster.


Karte von Google Maps

Stellplatz Weilmünster: 3 Tage gratis, dann 6.- € pro Tag inkl. Ver- und Entsorgung, Strom 2.- € für 16 Stunden.

Koordinaten vom Weilmünster 50°26´2.75" N 8°22`22.64"E

Die Fahrt durch die Vulkaneifel und den Westerwald ging sehr zügig voran und so waren wir schon um 12:30
Uhr an Ort und Stelle. Ich hatte schon befürchtet, dass bei diesem schönen Wetter in Verbindung mit dem
Wochenende der Platz eventuell überfüllt ist, aber es waren noch einige Plätze fei und sogar einer der
schönsten direkt am Froschgraben der diesem Platz auch seinen Namen gibt. An diesem Platz haben wir sogar
eine hölzerne Sitzmöglichkeit.






In Enkirch war natürlich am Morgen wieder Frühnebel, aber die folgenden Abschiedsbilder waren trotzdem
drin.






Nachdem wir in Enkirch weg gefahren sind ging es zunächst bei Zell an der Mosel den Berg hinauf zu dem
großen "GLOBUS" Markt. Dort gab es leckere Hackepeter Brötchen. Hier Frühstückten wir und dann ging es
weiter Richtung Weilmünster. Unterwegs konnten wir noch ein paar Schnappschüsse von der schönen
Landschaft machen, wie die folgenden Fotos zeigen.
 








Es wird nun mit aller Macht Herbst und die Fahrt durch schöne Alleen zeigen die wunderschönen Herbstfarben.







Sonntag, der 10. Oktober

Tag 194

Der Marktflecken Weilmünster liegt am Nordhang des Taunus in einem der schönsten Seitentäler der Lahn,
in dem von Naturschönheiten reichen Weiltal. Er zählt als größte Siedlung des Weiltales zu den ältesten
Orten Nassaus.
Wir lassen diesen Sonntag ruhig angehen und genießen das schöne Wetter das uns hier immer noch den
goldenen Oktober bringt. Ich bin mit der Camera ein wenig in den umliegenden Kleingärten unterwegs
gewesen und kann die Ausbeute in den folgenden Bildern präsentieren.


















Morgen werden wir auch noch hier verbringen und dann am Dienstag weiter zum Stellplatz nach Alsfeld fahren.





Montag, der 11. Oktober

Tag 195

Na, die Woche fängt ja gut an. Warum ?. Ich traute meinen Augen nicht als ich heute morgen nach dem
aufstehen einen Blick auf meine Frontscheibe warf. Ich entdeckte einen ca. 15 cm langen Riss in der Scheibe.
Der Riss kommt von oben senkrecht und befindet sich nicht in meinem Blickfeld sondern genau in der Mitte
der Scheibe. (siehe Foto)
Das war natürlich kein kleiner Schock. Naja, es ist wie es ist. Ich werde die nächste Car Glas Filiale
ausfindig machen und dort wird man mir den Schaden, wie auch immer, beseitigen.



Heute ist das Wetter trübe und regnerisch und passt sich meiner Stimmung auf Grund der defekten Scheibe
und der dadurch auf mich zukommenden Kosten an.





Dienstag, der 12. Oktober

Tag 196

Heute fahren wir bei kühlem, regnerischen Wetter weiter und zwar nach Alsfeld. Ich habe eine Firma
gefunden die unsere Frontscheibe austauscht und die auch auf unserem geplanten Weg liegt. Die bestellte
Frontscheibe wird heute, aber spätesten Morgen geliefert und kann dann zügig eingebaut werden. Vom
Stellplatz in Alsfeld sind es nur wenige Minuten um zu der Firma zu gelangen. Ich stehe in Kontakt mit
der Firma und werde umgehend informiert, wann die bestellte Scheibe eingetroffen ist.



Karte von Google Maps

Schon um 11:00 Uhr waren wir nach einer zügigen Fahrt bei der Autoglas Werkstadt und erfuhren das unsere
Frontscheibe im Laufe des Tages geliefert wird und wir dann Morgen früh als erstes bedient werden.



Alsfeld ist eine Stadt im mittelhessischen Vogelsbergkreis, im Zentrum des Bundeslandes Hessen. Die Stadt
ist ein staatlich anerkannter Erholungsort.


Koordinaten von Alsfeld 50°44´53.70" N 9°16`44.50"E

Stellplatz Alsfeld: 5,- €, Wasser 100 Liter 1,- €, Strom 1kWh 0,50,- €, Entsorgung 1,- €.

Hier einige Fotos von der wirklich sehenswerten Alsfelder Altstadt mit den überwiegend schönen alten
Fachwerkhäusern.












Es ist jetzt 12:30 Uhr und wir haben uns auf dem schönen, sauberen fast Parkähnlichen Stellplatz eingerichtet.
Diesen Stellplatz werden wir uns auf jeden Fall merken, denn wenn eines Tages der Tag kommt an dem wir
keine "großen" Reisen mehr machen wollen/können, dann wäre unter vielen anderen auch dieser Platz eine
wunderbare Alternative um hier ein paar Tage zu verbringen. Alle üblichen Verdächtigen wie ALDI, LIDL, REWE
und viele andere sind fußläufig zu erreichen. Auch die Altstadt ist immer einen Spaziergang wert und schnell
zu erreichen.



Auch hier ist natürlich auch schon der Herbst eingezogen und dennoch sind es verhältnismäßig viele
Wohnmobilisten die hier Station machen. Es sind genügend Steckdosen für alle vorhanden und alle sind ohne
sehr lange Kabel zu erreichen.










Mittwoch, der 13. Oktober

Tag 197

Nun gibt es tatsächlich eine fast unglaubliche Begebenheit zu berichten. Aber ich will von vorne anfangen.
Ich hatte ja schon berichtet, dass meine Frontscheibe einen Riss bekommen hat und ausgetauscht werden
muss. Ich hatte ja schon eine Firma ausgemacht die die Scheibe heute austauschen wollte. Mit Einbau und
Mehrwertsteuer sollte die ganze Angelegenheit round about 980,- € kosten. So gut, so schön.
Letzte Nacht hatte ich die glorreiche Idee doch noch mal im Netz nachzuforschen ob es nicht preiswerter geht
und siehe da, ich habe etwas gefunden. Eine Autoglas Werkstatt in Mülheim an der Ruhr, die ich über Ebay
gefunden habe tauscht mir die Frontscheibe (eine original erstausstatter Scheibe) inkl. Mwst. und Einbau
für sage und schreibe 350,- € aus. Dafür habe ich gerne die ca. 270 Kilometer von Alsfeld nach
Mülheim a.d. Ruhr in Kauf genommen um die über 600,- € zu sparen bzw. dem Wucher entgegen zu wirken.


Karte von Google Maps

Letztendlich bin ich froh diese Eingebung gehabt zu haben und werde Morgen um 13:00 Uhr den Termin zum
Einbau der neuen Scheibe in Kauf nehmen. Ganz in der Nähe der Firma haben wir einen Platz für Wohnmobile
zum Übernachten gefunden. Die Fahrt, ausschließlich über die Autobahn führte uns durch die schönen
Landschaften des Siegerlandes, des Sauerlandes und des Bergischen Landes. Bei teilweise trüben und
nebeligen Wetters, aber auch bei ein wenig Sonnenschein haben wir den Stellplatz um 14:00 Uhr gut erreicht.

Ich finde es unglaublich welche Gewinnspannen sich manche Firmen genehmigen und bin sehr froh einen
kleinen Teil dazu beigetragen zu haben diesem Spielchen Einhalt zu gebieten.

Die beiden folgenden Bilder sind mit dem modifizierten Navy, dass auch Fotos machen kann während der
Fahrt entstanden.






Gegen 14:00 Uhr haben wir diesen, für Wohnmobile ausgeschilderten, Platz gefunden. (Bild unten)







Donnerstag, der 14. Oktober

Tag 198

Wir haben auf dem kleinen Parkplatz hier in Mülheim trotz des Regens sehr gut geschlafen und warten nun
auf unseren Termin um 13:00 Uhr zum Einbau der neuen Frontscheibe. Bekanntlich kann man ja besonders
gut schlafen wenn der Regen so schön gleichmäßig und rhythmisch auf das Dach des Womos tröpfelt.
Jetzt um 10:30 Uhr, es regnet immer noch sieht die Welt bei einem Blick aus dem Fenster auch nicht gerade
prickelnd aus.



Vor unserem Termin wollen wir noch die nahe gelegene LIDL Filiale besuchen und wenn wir in der Werkstatt
so gegen 16:00 Uhr "fertig sein sollten", fahren wir noch so weit wir kommen in Richtung Hameln an der
Weser und suchen uns unterwegs wieder einen Parkplatz zum Übernachten.
Soweit der Plan ...

Ich habe mal recherchiert und bei "Park4night" einen kostenlosen Platz bei Beckum gefunden. Von Mülheim
aus sind es ca. 115 Kilometer dort hin. (Gelb markiert) Dort ist Wasser, Ent-und Versorgung sowie
Strom pro kWh zu bekommen, wobei jede der angebotenen Leistungen 0,50 € kosten.

Koordinaten von Beckum 51°45´4.99" N 8°2`7.99"E

Wir werden sehen wie weit wir mit dieser Vorausplanung kommen und werden berichten. Die Bewertungen
des Platzes bei Beckum sind alle sehr positiv.


Karte von Google Maps

Der Einbau der Scheibe ging doch schneller vonstatten als erwartet und so konnten wir schon um 15:00 Uhr
auf die Fahrt gehen. Wir sind allerdings nicht nach Beckum, sondern in die Nähe von Gütersloh gefahren
und haben hier in Herzebrock-Clarholz einen Super Platz an einem Frei - und Hallenbad gefunden.

Koordinaten von Herzebrock-Clarholz 51°53´17" N 8°14`43"E


Der Platz ist kostenlos. Wasser, Ent-und Versorgung sowie Strom pro kWh zu bekommen, wobei jede der
angebotenen Leistungen 0,50 € kosten. Ein sauberer schöner Platz für 8 Wohnmobile. Um 17:00 Uhr sind
wir hier gelandet.

 Herzebrock-Clarholz ist eine Gemeinde im Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen, sie liegt am westlichen
Rand von Ostwestfalen an der Grenze zum Münsterland.


Ich hatte noch einmal spaßhalber bei Car Glas angerufen und nach dem Preis für meine neue Frontscheibe
gefragt. Mit Einbau wollten die knapp 1100,- € haben. Und hier die Rechnung über 350,- € von
AUTOGLAS Mobil in Mülheim a.d. Ruhr für die Scheibe mit Einbau:







Freitag, der 15. Oktober

Tag 199

Frühzeitig machen wir uns auf den Weg in Richtung Hameln. Dort wollen wir einen Übernachtungsstopp
einlegen und lecker beim Chinesen Essen gehen. Das Essen deshalb, weil wir ja eine Menge Geld bei der
Frontscheiben Aktion gespart heben. Außerdem ist die Rattenfängerstadt Hameln immer mal einen Besuch
wert.

Hameln ist eine große selbständige Stadt in Niedersachsen. Die Kreisstadt des Landkreises Hameln-Pyrmont
liegt an der Weser und ist vor allem bekannt durch die Sage vom Rattenfänger von Hameln, die auf einer
Überlieferung aus dem Jahre 1284 beruht.


Nach einer Regenfahrt mit wieder mal bautechnisch begründeten Umleitungen haben wir Hameln um
11:40 Uhr erreicht.


Karte von Google Maps

Da es seit unserer Ankunft hier immer noch regnet werden wir uns später, sollte es tatsächlich aufhören,
per Fahrrad auf den Weg in die Innenstadt machen, da der Stellplatz etwa außerhalb ca. 1 km liegt.

Koordinaten von Hameln 52°5´46.30" N 9°21`29.50"E

Stellplatz Hameln: 8,- €, Strom 8h 1,- €, Wasser 1,- € 100 Liter.

Trotz des regnerischen Wetters tummeln sich doch eine menge Leute in der langen und breiten
Fußgängerzone.


















Den Tag lassen wir mit dem versprochenen Essen beim Chinesen ausklingen.



Karin läßt sich das Essen, es gab Ente süßsauer, natürlich schmecken wie man sieht.







Sonnabend, der 16. Oktober

Tag 200

Das Wetter ist heute durchwachsen, aber glücklicherweise nicht mehr so regnerisch und trübe. Der Platz hier
in Hameln ist gestern Abend noch "knackevoll" geworden. Wir aber wollen heute wieder ein Stück weiter
fahren und zwar nach Salzgitter am See wo wir auch schon des öfteren waren und es und dort immer sehr
gut gefallen hat.


Karte von Google Maps

Nach dem Frühstück machten wir uns auf die Socken, denn wir wollten so schnell wie möglich den
Salzgitter See erreichen, denn der Platz dort ist sehr beliebt und außerdem ist Wochenende und evtl. ist der
Platz schon besetzt. Noch ist es ziemlich trübe und nebelig, aber wir kamen auf den sehr guten Straßen
schnell voran. (Bild unten)



Bald schon hatte sich der Nebel fast überall in Wohlgefallen aufgelöst und die Sonne hat sich durchgesetzt.












Hier überqueren wir die Leine (Bild oben) und dann sind wir schon am Stellplatz am Salzgitter See (Bilder unten)
wo wir einen guten Platz erwischt haben.






Stellplatz Salzgitter See: 5,- €, Strom 6 h 1,- €, Wasser 100 Liter 2,- €. Entsorgung kostenlos.

Koordinaten von Salzgitter See 52°9´8.16" N 10°18`46.90"E

Bei bewölktem Himmel gelingen doch ein paar Bilder bei einem kleinen Rundgang in der Nähe des
Stellplatzes, der in einem parkänlichen Gelände direkt am See und neben dem Stadtbad liegt..















Ja, so allmählich geht unsere diesjährige Reise zu Ende und das stimmt uns auf der einen Seite ein wenig
traurig, aber auf der anderen Seite freuen wir uns auch nach fast 7 Monaten auf unser Zuhause.
Mir graut schon vor dem Ausräumen des Wohnmobils und dem verbringen aller Sachen in die Wohnung.
Dann sieht man erst wie viel, auch unnötiges Zeug, man mit herum geschleppt hat. Die Absicht im nächsten
Jahr nur halb soviel mitzunehmen hat sich in all den Jahren nie wirklich umsetzten lassen. Weiß der Teufel
warum das nie geklappt hat. Aber dieses Problem kennt wohl jeder von Euch auch, der eine längere Reise
gemacht hat.



Sonntag, der 17. Oktober

Tag 201

Wir werden den heutigen Sonntag noch hier an Salzgitter See verbringen und erst Morgen nach Königslutter
weiter fahren. Ist ja fast nur ein Katzensprung bis dorthin.



Karte von Google Maps

Stellplatz Königslutter: Gratis, Wasser 5 Minuten 1,- € , Strom 8 h 1,- €, Entsorgung 1,- €.


Koordinaten von Königslutter 52°14´59.55" N 10°49`13.46"E


Königslutter am Elm ist eine Stadt im Osten von Niedersachsen im Landkreis Helmstedt. Die Stadt liegt
mitten im Naturpark Elm-Lappwald und an der Nord-Ost-Seite des bewaldeten Höhenzugs Elm. Die nächsten
Großstädte sind Braunschweig etwa 23 km westlich und Wolfsburg etwa 20 km nördlich. Die Kreisstadt
Helmstedt liegt etwa 15 km östlich von Königslutter. Durch Königslutter führt die
Deutsche Fachwerkstraße.




Montag, der 18. Oktober

Tag 202

Es ist kaum zu glauben, aber heute morgen scheint die Sonne aus allen Rohren. Ein wundervoller
Herbsttag kündigt sich damit an. Umso schwerer fällt es, uns an den Gedanken zu gewöhnen, dass
unsere Reise sich nun schnell dem Ende nähert.



Wie schon geschrieben werden wir heute nach Königslutter am Elm fahren. Nach dem Frühstück geht es auf
die Piste um die knapp 50 Kilometer hinter uns zu bringen. Vor der Abfahrt verabschieden wir uns mit diesem
schönen Herbstfoto vom Salzgitter See.

Schon vor 11:00 Uhr haben wir den Stellplatz in Königslutter erreicht und sind erstaunt, dass wir die einzigen
sind die sich hier eingefunden haben. Auf der Fahrt hierher haben wir unter anderem das wunderschöne
 Reitlingstal durchfahren, dass sich in den allerschönsten Herbstfarben präsentiert.















An diesem Platz im Zentrum gibt es viele internationale Restaurants wie z.B. ein Türkisches, ein Italienisches,
ein Dalmatinisches, ein Griechisches und einen Chinesen. Und natürlich auch die anderen üblichen Verdächtigen
wie TEDI und Rossmann.







Mittwoch, der 20. Oktober

Tag 204

Ein ereignisloser Dienstag liegt hinter uns. Die einzige Aufgabe war, schon mal einiges in Taschen zu packen
und das Wohnmobil für die nahende Winterpause fertig zu machen, denn jetzt wird es langsam ernst und
die letzten Tage/Stunden der Saison sind unwiderruflich angebrochen. Es ist heute ein sehr windiger, fast
stürmischer Tag und wir haben vor zur vorletzten Etappe nach Kloster Lehnin zu starten.
Kloster Lehnin ist eine amtsfreie Gemeinde im Landkreis Potsdam-Mittelmark in Brandenburg.


Karte von Google Maps

Koordinaten von Kloster Lehnin 52°20´32.82" N 12°39`4.48"E

Kloster Lehnin: Gratis, Strom 2 kWh 1,- €.

Auf diesem Platz waren wir bisher noch nie und sind gespannt was uns dort erwartet.
Der Platz ist sehr schön, mitten in der Stadt gelegen und nahe bei zwi Supermärkten. Das einzige Manco ist,
dass man hier auf Grund der Bäume kein Fernsehempfang hat.





Donnerstag, der 21. Oktober

Tag 205

Wir haben erfahren, dass unsere Freund Regina und Friedel in Tangermünde stehen und haben kurz
entschlossen heute auch dortrhin zu fahren. Es sind nur ca. 70 Kilometer und wir machen uns zeitig auf
den Weg. Über Brandenburg und Genthin geht die Fahrt in Richtung Westen.


Karte von Google Maps

Koordinaten von Tangemünde 52°32´17.00" N 11°58`4.00"

Stellplatz Tangermünde: 12,- €, inkl. Strom, Wasser und Ver- und Entsorgung.


Es war eine eigenartige Fahrt, denn das herbstliche Wetter hatte alles was man erwarten konnte. Regen,
Sonne mit blauem, wolkenlosen Himmel und Sturm vom Feinsten. An manchen Stellen war es sehr schwierig
überhaupt Spur halten zu können so stark war der Seitenwind besonders an Stellen wo bei den Bäumen an
der Straße mal ein Lücke war.
Naja, letztendlich sind wir aber gut um 10:00 Uhr in Tangermünde angekommen und haben unsere Freunde
begrüßen können. Wir werden über das kommende Wochenende hier bleiben und mit der letzten Etappe
von hier aus am Montag nach Hause fahren und damit endgültig die große diesjährige Reise beenden.






















Freitag, der 22.Oktober


Tag 206

Wir haben den Sturm der gestern hier wütete gut überstanden und es sind hier auch von keinen Schäden
zu  berichten. Die letzten Tage werden wir noch genießen und uns dann unweigerlich darum kümmern
das Wohnmobil auszuräumen. Jeder kennt es und ist immer wieder erstaunt was beim Ausräumen alles
zu Tage kommt und wie viel in so ein Wohnmobil überhaupt unterzubringen ist.
Heute ist es immer noch ordentlich windig, aber im Vergleich zu Gestern viel weniger. Es ist regnerisch und
nass und darum zieht es uns jetzt mit aller Macht nach Hause um in den verdienten Winterschlaf zu fallen.
In den nächsten Tagen werde ich noch ein Fazit über die Reise ziehen und die vergangenen Monate vor
meinem geistigen Auge noch einmal passieren lassen.

Und das war in groben Umrissen der Verlauf unserer Reise 2021 (Karte unten). Ausgangspunkt und Endpunkt
der Reise war unser Wohnort Oranienburg. Über Polen, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Griechenland,
Fähre über die Adria, Italien, Frankreich und Luxemburg ging es zurück nach Deutschland. (Rote Pfeile)







Sonnabend, der 23. Oktober

Tag 207


Der Wettergott hat es doch noch einmal gut mit uns gemeint und den Tag heute in schönem Sonnenlicht
begonnen, zumindest hielt die Sonne bis zum frühen Nachmittag durch bevor es wieder bewölkt wurde.
Auch hier in Tangermünde hat der Herbst Einzug gehalten und die Bäume schön verfärbt.

 

Komischerweise fällt es mir in diesem Jahr besonders schwer die Saison zu beenden. Am liebsten würde ich
weiter unterwegs bleiben, aber die Vernunft muss am Ende siegen. Irgendwann muss ja Schluss sein und
am Ende bleibt wie jedes Jahr nur in den Wintermonaten neue Pläne zu schmieden und eine neue Reise
vorzubereiten.
Voraussetzung ist natürlich das wir körperlich gesund bleiben und Corona nicht wieder einen Strich durch
unsere Pläne macht.




Sonntag, der 24. Oktober

Tag 208

Auch heute schenkt uns der Wettergott zum Abschied der Saison noch einmal einen schönen typischen
Herbsttag. Jetzt am frühen Morgen, der Nebel hat sich schon so gut wie verzogen habe ich diese Aufnahmen
der alten Kaiserstadt Tangermünde von der Flußseite aus machen können.

Tangermünde liegt südöstlich von Stendal in der Altmark auf einer Hochfläche, die durch eine eiszeitliche
Endmoräne gebildet wurde. Es liegt am linken Ufer der Elbe direkt an der Mündung des Tangers in die Elbe,
woher auch der Name Tangermünde stammt. Der historische Stadtkern, die Stephanskirche und die Burg
sind durch ihre Hochlagen vor Hochwasser sicher.



Das riesige Überschwemmungsgebiet der Elbe. (Bild oben)






Es wird wohl das letzte Wochenende sein an dem der Stellplatz noch so gut besucht ist, denn in der
kommenden Woche werden die vielen Wohnmobile die nur ein Saisonkennzeichen haben fehlen.




Montag, der 25. Oktober

Tag 209

Heute, mit der Ankunft in Oranienburg unserem zu Heimatort, endet die diejährige Reise nun endgültig. Wir
haben Tangermünde zeitig verlassen, unseren Gas und Dieselvorrat aufgefüllt, unseren Rest Frischwasser und
auch das Grauwasser abgelassen, den Kühlschrank ausgeräumt und auch schon die meisten Sachen in die
Wohnung gebracht. Der Rest, der vor dem Winter noch zu erledigen ist, wird im Laufe der nächsten Tage
besorgt. Der TÜV Termin in dieser Woche steht und auch die Gasprüfung ist für Morgen angesetzt.




Dienstag, der 26. Oktober

Tag 210

Früh aufstehen hat sich gelohnt. Um 08:00 Uhr zur Gasprüfung gefahren. Alles OK. Dabei habe ich erfahren
das die Gasprüfung nicht mehr vorgeschrieben ist, sondern auf freiwilliger Basis erfolgt.
Anschließend zum TÜV. Auch hier ist alles besser als von mir erwartet gelaufen, siehe nachfolgendes Bild.



Ist doch ein Grund zur Freude, aber auch eine gewisse Erleichterung und das Gefühl das alles soweit
Sicherheit bedeutet.


Fazit der Reise 2021.
Diese vergangene große Reise mit dem Hauptziel Griechenland würden wir zu dieser Jahreszeit (Hochsommer)
auf Grund der Temperaturen nicht noch einmal machen. Ideal für Griechenland sind die Monate April bis
Mitte Juni und Mitte September bis Ende Oktober. Wir haben alles trotzdem einigermaßen gut überstanden und
das Erlebte wie die schönen Landschaften und das klare Wasser des Meeres überwog so manche wetterbedingte Beschwerlichkeit. Wir haben ca. 9000 Kilometer zurück gelegt und sind durch 11 Länder gefahren, haben die unterschiedlichsten Traditionen und Menschen kennen gelernt und haben von Corona bis auf eine Impfpass
Kontrolle an der Grenze zwischen Bulgarien und Griechenland so gut wie überhaupt nichts mitbekommen.
Wir sind Gesund und voller Eindrücke über das Erlebte zurück gekommen und freuen uns jetzt schon auf die
nächste Reise im kommenden Jahr.
Im Hinterkopf habe ich schon eine gewisse Vorstellung wohin es im nächsten Jahr eventuell gehen soll. Und
zwar nach Schweden. Schweden habe ich schon seit Jahren auf dem Zettel, aber immer wieder hat es mich dann
doch in den Süden gezogen. Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr ...
Die Vorbereitungen zur Reise 2022 können auch nachverfolgt werden, denn nach der Reise ist vor der Reise
Bitte unten klicken!

 Zurück zum VorwortZurück zum Teil 1 
   Zurück zum Teil 2  Besucherzaehler
   Zurück zum Teil 3   
     Zurück zum Teil 4   
Zurück zum Teil 5
Zurück zum Teil 6
   Zurück zum Teil 7   
   Weiter zur Reise 2022   


Zurück zur Startseite


 
Alle Fotos auf der gesammten Homepage unterliegen dem Copyright von Jonny Weber. Auf Anfrage dürfen die Fotos für den privaten Zweck
 genutzt werden. Unberechtigtes Kopieren sowie Veröffentlichung zieht rechtliche Folgen nach sich.
Die Landkarten mit Kilometer- und Zeitangaben sind von Google Maps.