Zurück zur Startseite

In diesem 2.Teil beschreibe ich die gefühlsmäßig nicht endende Zeit bis zur
zweiten Impfung im Juni. Die im Moment auferzwungene völlige Planlosigkeit
läßt mir allerdings die Zeit mich mit der Planung nach der zweiten Impfung
zu beschäftigen und ich hoffe das bis dahin wieder eine gewisse Normalität
eintritt die nicht wieder meine Planung über den Haufen wirft.




Sonnabend, der 1. Mai

Tag 32

Mit dem heutigen Tag befinden wir uns nun im Wonnemonat Mai, der allerdings nicht so "wonnig" anfängt.
Trotz des heute am frühen Morgen wiedrigen Wetters haben sich doch einige Wohnmobile zum Wochenende
hier eingefunden.



Ich habe heute erfahren, dass in der nächsten Woche auch hier die Friseure und die Gaststätten ihre Pforten
wieder öffnen. Das bedeutet für mich, dass ich nicht mehr jeden Tag kochen muss und öfter mal die gute
polnische Küche genießen kann.



Gefüllte Kohlrouladen wie von Oma zubereitet (Bild oben) und hausgemachte Piroggen mit verschiedenen
leckeren Füllungen (Bild unten) sind nur einige der Highlights der polnischen Küche.



Und trotz der vergangenen kalten Nächte, die aber inzwischen nicht mehr in den Minusgraden liegen, hat
sich die Natur rasant weiter entwickelt. Immer mehr Bäume, Büsche und Blumen sowie viele Insekten sind
aus ihrem Winterschlaf erwacht. Es ist eine Freude das man fast zusehen kann das sich der Frühling und
damit die warme Jahreszeit nicht mehr aufhalten lässt. Ein Insekt, der Maikäfer, denn ich seit vielen Jahren
nicht mehr in freier Natur gesehen hatte begegnete ich auf einem meiner Spaziergänge.
Ich erinnere mich an meine Kindheit wo man diese Gesellen noch für zwanzig Pfennig im Zooladen kaufen
konnte. Es gab, soweit ich mich erinnere, sogar Namen für die Maikäfer so wie Schornsteinfeger, Koch oder
Bäcker usw.





Montag, der 3. Mai

Tag 34

Auch heute am Montag ist hier in Polen Nationalfeiertag und zwar wird der Tag der polnischen Verfassung
gefeiert. Wie gut, dass ich genügend Proviant eingekauft habe um über das lange Wochenende zu kommen,
bzw. nicht zu "verhungern".
Das lange Wochenende hat tatsächlich dazu geführt das sich sehr viele Wohnmobile hier eingefunden haben
und so standen hier plötzlich 13 Wohnmobile und 3 Wohnanhänger. Es war fast schon ein Hauch von
Normalität zu spüren.
Das Wetter spielt immer noch nicht so recht mit und so regnete es die ganze letzte Nacht in Strömen, aber
jetzt am morgen ist es trocken aber bewölkt. Auf jeden Fall ist alles besser als zu Hause zu sitzen und auf
die Dinge zu warten die voraussichtlich nicht so schnell kommen werden.






Mittwoch, der 5. Mai

Tag 36

Das eigentlich im Mai zu erwartende schöne Wetter lässt leider weiterhin auf sich warten. Es ist jeden
Tag sehr unbeständig und, zumindest in den Nächten, sehr kalt.

Auf dem Stellplatz hier in Hohenwutzen sieht es so aus als wenn von Tag zu Tag immer mehr
Aktivitäten zu bemerken sind. Daraus kann man schließen das eventuell hier auch bald Lockerungen
möglich sind. Außerdem kostet seit gestern die Entsorgung des Fäkalientanks an der neuen
Entsorgungssäule 2 €, was ich ziemlich teuer finde. Es wird also meiner Meinung nach sehr bald auch
dazu führen, dass der Stellplatz nicht mehr kostenlos bleiben wird. Solange die Betreiber den zukünftigen
Preis im vernünftigen Rahmen lassen ist das auch in Ordnung.



Gesten Abend, nach einem sintflutartigem Regenguss zeigte sich der Himmel über der Oder wieder kurz
wolkenlos mit einem schönen Regenbogen. (Bild unten)





Sonnabend, der 8. Mai

Tag 39

Das angesagte schöne Wetter für dieses Wochenende hat tatsächlich am Nachmittag begonnen und schon
haben sich hier ca. 20 Wohnmobile und Campinganhänger eingefunden. Es ist beinahe wie zu Zeiten als
Corona noch ein Fremdwort für uns war. Jetzt um 18:15 Uhr strahlt die Sonne aus allen Rohren vom blauen
Himmel und verleitet uns dazu noch weiter draußen zu bleiben und dieses Wetter zu genießen.
Morgen soll es ja richtig warm werden und sich evtl. bis zum Montag halten bevor es ab Dienstag schon
wieder kühler werden soll. Immerhin geht es wettermäßig aber allmählich aufwärts genau so wie die
Inzidenzzahlen sich Stück für Stück abwärts bewegen.



Donnerstag, der 13. Mai (Himmelfahrt)

Tag 44

Wir haben die wunderschönen Sommertage der letzten Zeit hier erleben dürfen bevor es nun wieder etwas
kühler geworden ist. Es ist inzwischen viel Betrieb auf dem Stellplatz geworden und eine Campertruppe aus
Berlin wird hier den Vatertag heute ausgiebig feiern. Hoffentlich spielt das Wetter auch mit ...
Gestern kam plötzlich ein Trupp polnischer Arbeiter und wir mussten alle den Platz kurzfristig verlassen,
denn sie wollten den Rasen mähen und anschließend den Stellplatz parzellieren, das heißt mit einem Gerät
was auch Fußballplätzen zum anzeichnen der Linien benutzt wird die einzelnen Stellplätze markieren,
was auch leidlich gelungen war. (Bild unten)



Keiner hatte jedoch bedacht, dass bei Regen diese Kreide wieder weggeschwemmt wird. Und tatsächlich
regnete es in der Nacht ausgiebig und so sah das Ergebnis, des den ganzen Tag dauernden Arbeitseinsatzes
am heutigen Morgen aus. Von Markierungen war kaum noch etwas zu sehen und beim nächsten Regen wird
man garnichts mehr erkennen. (Bild unten)



Naja, es war eben ein kleiner Schildbürgerstreich.
Heute haben sich Freunde, Anke und Andre, hier angesagt die wir vor Jahren an der Mosel kennengelernt
hatten. Die beiden wollen hier ihren Urlaub beginnen der sie dann weiter in die Masuren führen soll.

Und tatsächlich kamen die Beiden am Nachmittag hier an und unterbrachen meinen wohlverdienten
Mittagsschlaf. Wir verbrachten einige angenehme Stunden zusammen und genossen das regnerische kalte
Wetter in vollen Zügen. Es gab natürlich viel zu erzählen denn immerhin hatten wir uns ca. vier Jahre
nicht mehr gesehen.





Sonnabend, der 15. Mai


Tag 46

Heute, nach langen Monaten ist der Polenmarkt wieder eröffnet worden. Die kostenlosen Parkplätze sind
gut gefüllt, was bedeutet das auch die Besucher wieder zahlreich erschienen sind um sich mit Zigaretten,
Benzin, Diesel und allerlei anderen Dingen, wie auch Lebensmittel einzudecken. Das Wetter hat uns
entgegen der Voraussage einen warmen sonnigen Tag geschenkt den wir natürlich voll ausgekostet haben.










Meine Bekannten sind ja gestern nach einer Nacht schon wieder weiter gefahren um so schnell wie möglich
die Masuren zu erreichen.



Montag, der 17. Mai

Tag 48

Leider entwickelt sich das Wetter weiterhin immer noch nicht so ganz nach unseren Vorstellungen, denn es
ist Nachts immer noch ziemlich kühl und Tagsüber sehr unbeständig. Immerhin geht die Zeit weiter und der
Termin unserer zweiten Impfung rückt immer näher und dann können wir endlich unsere geplante Reise
antreten. Hier auf dem Stellplatz hat sich die neue Parzellierung ganz gut bewährt und es kommen nun immer
mehr Wohnmobile und Camper hierher. Wahrscheinlich wird es zu Pfingsten hier trotz des unbeständigen
Wetters voll werden, denn in Deutschland sind die Plätze ja immer noch geschlossen.
Wir lassen uns von dem durchwachsenen Wetter jedoch nicht abschrecken und nutzen jeden noch so
kleinen Sonnenstrahl aus um draußen zu sitzen und unserem Hobby zu frönen, was wir im Moment in
Deutschland noch nicht dürfen.



Donnerstag, der 20. Mai

Tag 51

Immer mehr Bekannte haben nun den Weg hierher gefunden und wollen die Pfingstfeiertage hier verbringen.
Die Wetterlage hat sich in sofern stabilisiert das es eine gemischte Wetterlage gibt. Mal Sonne satt, mal
Wolken, aber im Großen und Ganzen ist es trocken und wir können den ganzen Tag draußen verbringen und in
geselliger Runde in genügendem Abstand zusammen sitzen.



Ich denke, dass es in den nächsten Tagen hier voll werden wird und das zu Pfingsten, sollte das Wetter
keinen Strich durch die Rechnung machen hier allerhand los sein wird. Wir werden uns in den
Pfingstfeiertagen ordentlich mit Spargel eindecken und die günstigen Preise dafür richtig ausnutzen.



Dienstag, der 25. Mai

Tag 56

Nun haben wir die wettermäßig schönen Pfingstfeiertage hinter uns gebracht. Der Stellplatz war brechend voll,
was bei dem schönen Wetter das hier herrschte auch nicht verwunderlich war. Die neue Parzellierung hat sich
bewährt, aber natürlich gab es auch hier wieder einige Wohnmobilisten die sich nicht an die Regeln gehalten
haben und ihre eigene Vorstellung davon hatten wie sich Platzieren wollten. Aber solche unbelehrbaren
Typen gibt es ja immer wieder die sich nicht den Platzregeln anpassen.

Heute am 25. Mai regnet es ununterbrochen was auch die Wettervorhersage angekündigt hatte. Das heißt,
dass wir wieder einen Schlaf, Lese, und Fernsehtag einlegen werden, wobei Karin sich auch noch mit Stricken
die Zeit vertreiben wird. Unsere Hoffnungen liegen auf dem nächsten Wochenende an dem das Wetter
wieder sonniger und damit wärmer werden soll.



Wetterkarte von Microsoft

Außerdem sind es nun nur noch gut drei Wochen bis wir unsere zweite Impfung bekommen und dann wird uns
nichts mehr halten unsere Reise endlich in die Tat umzusetzen. Die Inzidenzzahlen sind erfreulicherweise
auch gesunken und nähern sich, wie es im Moment aussieht, ziemlich rasant der fünfziger Marke.

In den nächsten Tagen werden wir die günstigen Preise des frischen Spargels voll auskosten und uns mit
verschiedenen Spargelvariationen den Bauch vollschlagen. Heute kostet das Kilo weißer, frischer Spargel
3.-€



Und das gibt es heute zum Mittagessen. (Bild unten)






Mittwoch, der 26. Mai

Tag 57

Gestern am späten Nachmittag verdunkelte sich der Himmel plötzlich und aus dieser dunklen Wolke vielen
gefühlt tausende von kleinen Steinen auf uns hernieder. Ein Hagelschauer der sich gewaschen hatte und
deren einzelne Körner immerhin die Größe von ca. 1 € bis 2 € Münzen hatten, vielen auf unsere Dächer
und machten dabei einen höllischen Krach. Aber, unsere Befürchtung das dieser Hagel schlimmeren Schaden
anrichten könnten bewahrheitete sich gottlob nicht. Auf jeden Fall jagte uns dieser Hagelschauer doch
einen ziemlich großen Schrecken ein. (Bild unten)






Freitag, der 28. Mai

Tag 59

Heute am frühen Morgen begannen die angekündigten Sanierungsarbeiten auf dem Stellplatz. Ein Bagger
rollte an und bereitete die Ausbaggerung des neuen Verlaufs der zusätzlichen Stromsäulen und der nötigen
Kabelschächte vor. Einige Wohnmobile mussten dafür kurzfristig ihren Standplatz verlassen um die Arbeiten
nicht zu behindern.



Heute, am Freitag ist ja traditionell Fischtag und so haben wir uns für Dorschfilet mit Senfsoße und
Kartoffeln entschieden das ich fachmännisch zubereitet habe. Es hat sensationell gut geschmeckt.



Wettermäßig ist es immer noch durchwachsen, aber die Voraussagen lassen uns ab Morgen auf sonnige Tage
hoffen. Auch heute ist es schon spürbar wärmer geworden und die Sonne versucht die immer noch
vorherrschende Bewölkung zu durchbrechen.
Gegen 14:30 Uhr waren die Kabelarbeiten schon wieder beendet und nun tritt die Wochenendruhe ein.



Dienstag, der 1. Juni

Tag 63

Ein wunderbares Wochenende liegt hinter uns und das nahmen viele Wohnmobilisten zum Anlass hier nach
Hohenwutzen zu kommen um das schöne Wetter auszunutzen. Wie man auf dem folgenden Panoramabild
(aus vier Fotos zusammen gesetzt) sieht gab es nur noch wenige freie Plätze. Wir verbrachten die Tage mal
wieder mit süßem Nichtstun und Faulenzen ...



Für Gestern und Heute habe ich einen großen Topf Gemüseeintopf mit Rosenkohl und Rindfleisch zubereitet
der natürlich wieder mal sehr gut gelungen ist und sehr schmackhaft war. Den Speiseplan für die kommenden
Tage habe ich auch schon fertig und es wird auch in den kommenden Tagen wieder sehr viel verschiedene
Spargelgerichte geben.





Donnerstag, der 3. Juni

Tag 65


Wahrscheinlich wird sich unsere geplante Reise nun doch noch einmal verändern, denn unsere Buchungsfirma für Griechenland hat uns auch nach längerem Suchen und Anfragen bei der Fährgesellschaft noch keinen Rückreisetermin nennen können. Im folgenden einige Ausschnitte aus dem Emailverkehr mit Greekferris.


Guten Tag, Herr Weber,

 nach mehrmaliger Suche sowohl von uns als auch von der Fährgesellschaft kann ich Ihnen leider bislang noch immer kein Camping an Bord
für Ihre Fahrt Igoumenitsa – Ancona anbieten. Ich suche weiter und melde mich wieder, sobald ich Neuigkeiten habe.

 Danke im Voraus für Ihre Geduld.


Guten Tag, Herr Weber,

 dies als kurze Zwischenmeldung, dass ich noch auf Antwort von der Fährgesellschaft warte. Da im System an keinem Termin Verfügbarkeit zu sehen ist,

kann es 1-2 Tage dauern, bis sie antworten (positiv oder negativ).

 Danke im Voraus!



Danke für die Info, Herr Weber,

 da im System Camping an Bord komplett ausgebucht erscheint, bitte ich um Angabe von

  • allerfrühester möglicher Abfahrt ab Italien
  • allerspätester möglicher Abfahrt ab Griechenland.

Damit haben wir dann die Grundlage, um die Fährgesellschaft um Hilfe zu kontaktieren.

 Danke im Voraus!


Guten Tag, Herr Weber,

 ich bin seit letzter Woche täglich alle Termine vom 01.09.-15.09. durchgegangen, konnte aber bislang nichts finden, auch nicht
nach dem Ende der Frühbucheraktion. Die Fährgesellschaft kann mir auch nicht weiterhelfen, auf der Bari-Route sind weiterhin einige Plätze frei.

 Da wir prinzipiell in unseren Vorgängen keine Wiedervorlage führen, muss ich die Anfrage nun zur Seite legen und bitte um erneuten
Kontakt in 1-2 Wochen. Ich prüfe dann gerne die Möglichkeiten wieder.

Danke für Ihr Verständnis.




Ja, das ist natürlich nicht so ganz in unserem Sinne. Ich werde es noch bei einer anderen Gesellschaft
probieren und sollte es dort auch keinen Termin für unsere Rückreise mit der Fähre geben, dann
werden wir uns eben neue Ziele aussuchen müssen.




Freitag, der 4. Juni

Tag 66

Wir haben schöne, sommerliche Tage hinter uns und werden heute morgen von einem kleinen Regenschauer
geweckt, der aber schnell wieder vorbei ging. Es hellt schon wieder langsam auf und es  verspricht wieder
ein schöner Tag zu werden. Der Stellplatz hat sich gut gefüllt und zum Wochenende wird es wahrscheinlich
schwer werden hier noch einen guten Platz zu ergattern.
Die neuen Stromsäulen sind inzwischen aufgestellt und sind in Betrieb, sodass nun für alle genügend
Anschlüsse zur Verfügung stehen.
Heute will ich noch einmal versuchen genügend Spargel zu kaufen damit wir für das kommende Wochenende
so richtig schwelgen können.





Montag, der 7. Juni

Tag 69

Ein sommerliches, schönes Wochenende mit bis zu +27° Celsius liegt hinter uns und auch in den nächsten
Tagen wird uns dieses schöne Wetter weiterhin begleiten. So langsam geht die endlos lang erscheinende
Zeit bis zur zweiten Impfung, am 18. und 21. Juni, dem Ende zu. Die lange Wartezeit haben wir hier auf dem
Stellplatz Hohenwutzen ganz gut überstanden, auf jeden Fall besser als die ganze Zeit zu Hause zu sitzen
und auf die oft unsinnig erscheinenden Aussagen der Politiker zu hören.

Von der Fährgesellschaft haben wir immer noch keine Terminzusage für die Rückreise aus Griechenland
erhalten, haben aber die Zusage das sie sich weiter um ein Termin bemühen. Wir werden auf jeden Fall
unseren Plan zunächst nach Süd-Ost Europa zu reisen nicht aufgeben und uns über den genauen Verlauf der
Reise im Moment noch keine Gedanken machen.




Mittwoch, der 9. Juni

Tag 71

Es ist schon fast unheimlich, aber das schöne, sonnige Wetter der letzten Tage soll nun auch noch laut
Vorhersage weiterhin anhalten. Richtig sommerlich warm nutzen wir jeden Schatten der sich uns bietet um
der brennenden Sonne zu entfliehen wie das folgende Bild zeigt.




Auf dem Stellplatz herrscht ein Kommen und Gehen und so wird es hier niemals langweilig. Unsere
Bekannten werden am kommenden Sonntag hier ihre Zelte abbrechen und sich nach Neustrelitz begeben,
wo sie sich bereits telefonisch ihren Platz gesichert haben. Wir müssen dann noch vier Tage abwarten um
den Weg nach Hause bzw. zur zweiten Impfung zu kommen. Aber, auch diese Tage werden noch vergehen
bevor wir dann endlich unsere Reise antreten können.



Freitag, der 11. Juni

Tag 73

Das sommerliche Wetter hält weiterhin an und schon seit gestern ist der "Run" auf diesen schönen
Stellplatz in vollem Gange. Am Wochenende wird es wohl wieder knacke voll werden.
Unseren seit 20 Jahren bewährten Campingtisch, der natürlich einige Alterserscheinungen aufweist, habe
ich einer Verjüngungskur unterworfen und ihm ein neues "Outfit" verpasst. Ich habe auf dem Markt eine
stabile Folie entdeckt die ich auf die Tischplatte aufgeklebt habe und schon erstrahlt unser altes Stück in
neuem Glanz und wird uns sicher noch einige Jahre begleiten. (Bild unten)



Da im Moment der Markt von preiswerten Erdbeeren überschwemmt wird, haben wir den "neuen"
Tisch mit reichlich Erdbeeren und Schlagsahne eingeweiht. Diese Köstlichkeit wird wohl in den nächsten
Tagen unseren Speiseplan, bei dem auch wieder viel Spargel eine Rolle spielen wird, bereichern.






Dienstag, der 15. Juni

Tag 77

Gestern Abend sind Bekannte, die wir im vorigen Jahr am Breitenbacher See kennen gelernt hatten, hier
eingetroffen. Auch ihr Hund "Lady Lisbeth" war auch mit von der Partie. Der Besuch war eine nette
Abwechslung und heute am späten Vormittag setzten die drei ihre Reise fort. Es soll an die Ostsee gehen.



Wir haben heute wieder mal Proviant eingekauft und warten nun auf die Übertragung des
Fußballspieles Frankreich gegen Deutschland am heutigen Abend. Mein Tipp: 3:2 für die Franzosen, habe
aber im Hinterkopf die leise Hoffnung, dass Deutschland doch evtl. dagegen halten kann und das Spiel
trotz meiner Skepsis gewinnen kann.





Mittwoch, der 16. Juni

Tag 78

Heute Nachmittag werdenn wir mit den Vorbereitungen zu unserer Abreise aus Hohenwutzen beginen, denn
Morgen früh werden wir nach 78 Tagen diesen Platz verlassen um nach Hause zu fahren wo uns unsere zweite
Impfung erwartet. Danach können wir endlich unsere Reisepläne in die Tat umsetzen. Das bedeutet, dass
ich mich erst am Montag, den 21. Juni wieder hier melden werde und mit neuen Berichten und Bildern den
weiteren Verlauf der Saison dokumentiere.

Das erste Spiel unserer Fußballmannschaft gegen Frankreich ging leider durch ein Eigentor mit 0:1 verloren.




Sonntag, der 20. Juni

Tag 82

Ich bin nun erfolgreich (?) das zweite Mal geimpft worden und habe bisher, so wie beim ersten Mal,
keinerlei Nebenwirkungen. Übrigens, hat unsere Mannschaft am Sonnabend in einem sehr guten Spiel
die Potugiesen mit 4:2 besiegt und damit die Chansen auf eine weitere Runde gewahrt.

Wir haben uns überlegt, dass wir doch schon heute am Sonntag nach Prenzlau fahren, damit wir nicht
am Montag früh schon um 05:00 Uhr aufstehen müssen um dorthin pünktlich zur Impfung von Karin um
08:00 Uhr zu erscheinen.
Also haben wir uns auf den Weg gemacht und haben uns in einer schattigen Ecke auf dem Gelände des
Impfzentrums gemütlich gemacht. Hier werden wir in aller Ruhe übernachten können und sind morgen früh
 pünktlich zur Stelle. (B
ild unten)



Die Hitze der letzten Tage hat uns ganz schön zu schaffen gemacht und hat u.a. dazu geführt das wir uns
Gedanken darüber gemacht haben ob wir wirklich die Route durch Süd - Ost Europa in Richtung Bulgarien
fahren werden. Als Alternative haben wir evtl. auch eine Reise nach Schweden erwogen. Unsere
Überlegungen diesbezüglich schwanken immer hin und her
und noch sind wir zu keinem endgültigen
Ergebnis gekommen, wobei die Waage sich doch immer mehr in Richtung Bulgarien neigt.




Montag, der 21. Juni


Tag 83


Karins Impfung ging ohne Schwierigkeiten über die Bühne.  Anschließend wollen wir noch einmal nach
Hohenwutzen fahren wo wir noch ca. 2-3 Tage bleiben werden um die letzten Vorbereitungen zu
treffen und dann machen wir uns endlich auf den Weg um unsere Reiseplanung in die Tat umzusetzen.


Karte von Google Maps (Modifiziert)

Wir sind gut in Hohenwutzen angekommen und wie gesagt werden wir hier die letzten Vorbereitungen für
unsere Reise treffen bevor wir uns auf den Weg machen um neue Eindrücke und Erlebnisse aufzunehmen.
(Bild unten)



Natürlich ist immer etwas Aufregung, aber auch Neugierde dabei was uns auf dieser Reise alles erwarten
wird. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt und werden natürlich wie bisher an dieser Stelle in Bild und
Text berichten.



Dienstag, der 22. Juni

Tag 84

Hier auf dem Stellplatz in Hohenwutzen hat bis gestern immer noch unbeschreibliche Hitze geherrscht.
Heute jedoch hat es sich schon etwas "normalisiert". Ab und zu kommt eine kleine Briese die uns leichte
wohltuende Abkühlung verschafft. Seit Tagen ist hier kein Tropfen Regen gefallen, was der Natur natürlich
überhaupt nicht gefällt.

Das einzige was uns Hoffnung macht ist, dass es in den nächsten Tagen etwas kühler werden soll
wie die
folgende Voraussage zeigt.


Wetterkarte von Microsoft

Wir haben uns nun doch für die Reise in Richtung Bulgarien und dann evtl. weiter nach Griechenland
entschieden. Wir haben zwar immer noch keine Rückmeldung unserer Reiseagentur für die Rückfahrt mit der
Fähre von Griechenland nach Ancona erhalten, sind aber trotzdem frohen Mutes das es irgendwie klappen
wird. Notfalls werden wir die Rückfahrt dann eben auch auf dem Landweg über Albanien, Montenegro,
Bosnien und Kroatien usw. bewältigen.
Aber positiv wie nun mal bin wird sich bis zur Rückfahrt im September bestimmt noch eine Lösung finden
lassen.

Hier habe ich einmal eine Karte erstellt die die ersten Etappen unserer mehrmonatigen Reise zunächst durch
Polen zeigt. Die grobe Richtung unserer Fahrt geht zunächst immer in Richtung Südost. Es kann natürlich sein
das wir die vorher ausgesuchten Etappenziele aus Gründen die wir im Moment noch nicht absehen können
nicht immer erreichen bzw. das sie sich ändern können.


Karte von Google Maps (Modifiziert)



Mittwoch, der 23. Juni

Tag 85

Der Countdown läuft und das lange Warten hat endlich ein Ende, denn Morgen soll es losgehen. Alle
Vorbereitungen sind getroffen, alle nötigen Papiere sind dabei, das Wohnmobil scheint Topfit zu sein
und so können wir beruhigt auf die erste von vielen Etappen gehen.
Wie immer versuchen wir weitgehend die Autobahnen zu vermeiden und nehmen viel lieber normale Straßen
um näher an Land und Leuten zu sein, was uns bisher viele schöne Begegnungen, Erlebnisse und nette
Bekanntschaften ermöglicht hat. Außerdem haben wir ja auch genügend Zeit und wo immer es uns gefällt
werden wir auch nicht nur eine Nacht verbringen. Aber, wie schon bemerkt werde ich, wenn es geht, jeden
Tag ausführlich berichten.

Ab Donnerstag, also Morgen nach Ankunft in Slawa ca. 15:00 Uhr geht es weiter im 3. Teil. Bitte unten
klicken!



Karte von Google Maps (Modifiziert)

Heute Abend werden wir uns natürlich das Fußballspiel gegen Ungarn ansehen und die Daumen für die
deutsche Mannschaft drücken.
 




Zurück zum VorwortZurück zum Teil 1
   Weiter zum Teil 3  Besucherzaehler

Zurück zur Startseite

Bei Fragen oder Kontakt zu mir, bitte hier klicken!


Alle Fotos auf der gesammten Homepage unterliegen dem Copyright von Jonny Weber. Auf Anfrage dürfen die Fotos für den privaten Zweck
 genutzt werden. Unberechtigtes Kopieren sowie Veröffentlichung zieht rechtliche Folgen nach sich.
Die Landkarten mit Kilometer- und Zeitangaben sind von Google Maps.