Zurück zur Startseite

Teil 4

Immer noch herrscht die Corona Pandemie und es gibt nur
wenige Anzeichen das die Reiseeinschränkungen in nächster
Zeit aufgehoben werden.


Sonnabend der 2. Mai

Wie schon in der Überschrift geschrieben hat sich immer noch nichts getan was uns
hoffen läßt demnächst auf Reisen gehen zu können. Zwar haben einzelne Bundesländer
gewisse Erleichterungen der Einschränkungen angekündigt, aber das betrifft nicht
unser Anliegen.
Immerhin habe ich zum Wochenende wieder einige meiner Fotos aus dem Bereich
Insekten für Euch hier eingestellt.

































Dienstag, der 5. Mai


Die "Woche der Lockerungen" was die Corona Krise betrifft, hat tatsächlich einige widersprüchliche und mitunter nicht nachvollziehende Erleichterungen gebracht.
Ich will gar nicht im einzelnen darauf eingehen, denn jeder wird sich selbst Gedanken
über Sinn und Unsinn dieser Maßnahmen machen können. Nur eines ist mir heute
beim betrachten der Fernsehbilder bei der Öffnung der Frisöre aufgefallen. Wie soll
denn dort die Abstandsregelung eingehalten werden die unter anderem für die
Öffnung vorgeschrieben sind? Haben die Frisöre 1,5 Meter lange Arme um beim
Haarschneiden oder beim Kopfwaschen den vorgeschriebenen Abstand einzuhalten?


Foto: Archiv

Das ist nur einige Beispiele von vielen unverständlichen Regelungen und
Lockerungen, denn dort wo sie tatsächlich angebracht sind werden meiner
Meinung nach vernachlässigt.
Und dann müsste mir noch einmal jemand erklären wie man ohne Körperkontakte
und mit Maske Fußball spielen kann, oder wie man bei Kindern in den Kindergärten
verhindern will, dass sie sich zu nahe kommen?


Foto und Bearbeitung by Jonny Weber

Ich habe mich in den vergangenen Tagen mehrmals darüber hier ausgelassen und
komme immer wieder zu dem Schluss, dass auf Wohnmobil Stellplätzen natürlich unter
Einhaltung der Abstandsregelung absolut keine Ansteckungsgefahr besteht im
Gegensatz zu den oben beschriebenen Beispielen.
 Zudem ist geplant auch Gaststätten und Restaurants schrittweise
zu öffnen. Ich kann mir nur nicht vorstellen mit welchen Mitteln die Gäste dann
dort bedient werden um auch hier den nötigen Abstand einzuhalten.

 Ich habe wirklich nichts gegen diese Lockerungen wenn sie sinnvoll und mit
Augenmaß betrieben werden und bin mir absolut sicher, dass die oben
beschriebenen Problematiken auf Stellplätzen gar nicht erst auftreten.




Mittwoch, der 6. Mai

Man darf gespannt sein, was die heutige Sitzung der Ministerpräsidenten in
Sachen Lockerungen ergibt. Der zuletzt zunehmende Druck aus allen Bereichen des
Lebens wie der Wirtschaft, der Gastronomie, des Sports, des Tourismus und vieler
anderer Bereiche wird bestimmt die Sitzung stark beeinflussen.
Überraschenderweise habe ich heute von einem Wohnmobilfreund aus Bayern
folgende Email bekommen.

Zitat aus der Email:
Es ist wieder soweit, in Bayern sind die Zahlen der neu Infizierten stark gesunken.
Deshalb dürfen wir wieder mit dem Womo Reisen. Habe mich nochmal bei der
Polizei und Landratsamt erkundigt, AUSSAGE: Klar darf man wieder mit dem
Wohnmobil reisen und auch Übernachten.
Also los geht's.... 
Kein Traum sondern Wirklichkeit wenigstens bei uns in Bayern. 
Leider haben die Campingplätze noch keine Freigabe, Stellplätze muss ich erst
mal schauen. 

Immerhin macht diese Aussage schon mal ein wenig Mut und die Hoffnung auf eine
baldige Freigabe der Stellplätze steigt. Aber, man sollte doch noch die Freude darüber
nicht allzu groß werden lassen, denn der alte Spruch:
Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!
wird auch hier seine Gültigkeit nicht verlieren.

Auf jeden Fall finde ich es richtig, dass einzelne Bundesländer eigene Konsequenzen
aus der Krise ziehen und je nach Infektionsaufkommen Lockerungen selbstständig
beschließen. Und so habe ich persönlich das Gefühl, dass es nicht mehr sehr lange
dauern wird bis wir wieder, allerdings unter Auflagen, reisen dürfen ...
Nach dem Motto: Die Hoffnung stirbt zuletzt, bleibe ich natürlich weiterhin am Ball
und bin gespannt, was die heutige Sitzung für Ergebnisse bereit hält.

Vielleicht können wir uns ja wirklich bald wieder so frei wie die Enten, auf meinem
Foto, durch die Welt bewegen ...





Donnerstag, der 7. Mai

Nun ist die Verwirrung komplett. Nach den gestrigen Ergüssen unserer Kanzlerin
ist nun die Unsicherheit weiter gewachsen, denn die Lockerungen die beschlossen
wurden hat sie schön in die Verantwortung der Bundesländer abgegeben.
Damit hat sie sich so richtig abgesichert falls etwas schief gehen sollte.
Dazu habe ich während der ganzen Debatten so gut wie nichts davon gehört,
was unsere Belange bzw. Forderungen betrifft.
Kinderspielplätze, Kitas, Restaurants, Biergärten, Fußballspiele und vieles mehr
werden nun, unter Auflagen, wieder zu unserem Alltag gehören, was ich sehr gut finde.
Das aber überhaupt nicht über Camping- und Stellplätze gesprochen wurde ist doch
wirklich sehr verwunderlich, denn in meinen Augen kann hier am wenigsten
passieren wie ich schon des Öfteren geschrieben habe.
Liegt es den lahmen Tourismusverbänden die ihre Macht nicht richtig einsetzen
können?
Ich weiß es nicht und bin ziemlich enttäuscht über das bisher beschlossene,
denn die Kontakt, bzw. Abstandhaltung ist doch auf Camping- und Stellplätzen
schon immer gesetzlich vorgeschrieben gewesen und zwar von Fahrzeug zu
Fahrzeug 2.50 Meter.
Und das die Menschen die mit den Wohnmobilen unterwegs sind, sind bestimmt
so vernünftig, um den persönlichen Abstand zum Nachbarn einzuhalten, zumal
es in den meisten Fällen ältere Leute sind, die die Gefahren einer Infektion
besonders einzuschätzen wissen.

Alle oben beschriebenen Lockerungen dienen nur dazu um wieder ordentlich Geld
für die Wirtschaft zu verdienen, im Fußball sogar überdimensionale Summen
zu scheffeln. Natürlich stehen auch Existenzen auf dem Spiel.
Mit uns Wohnmobilfahrern sind natürlich keine großen Summen zu verdienen
und daher sind wir anscheinend nicht so wichtig, wobei aber vergessen wird
dass auch wir jeweils zigtausende an Euros beim Kauf unserer Fahrzeuge der
Wirtschaft haben zukommen lassen.


So böse wie dieser Weiskopfadler schaut (aufgenommen im Vogelpark Marlow)
ist mir langsam auch zu Mute.


Meiner Einschätzung nach haben die Landes- & Bundesregierungen, aber auch
die verschiedenen Campingverbände bislang nicht differenziert genug zwischen
einzelnen Urlaubsformen, wie Campingplätze oder Wohnmobilstellplätze,
unterschieden und sich dadurch insbesondere nicht mit den unterschiedlichen
geeigneten Voraussetzungen für eine Wiederaufnahme auseinandergesetzt.
Normalerweise hätten die Wohnmobilstellplätze gar nicht geschlossen werden
müssen, aber zumindest schon längst wieder geöffnet werden müssen.

Nachtrag um 13:40 Uhr

Der folgende Text betrifft das Bundesland Rheinland-Pfalz, also auch die
für uns Wohnmobilisten wichtige Moselregion.



Hotels, Ferienhäuser, Familienferienstätten und Jugendherbergen dürfen ab
18. Mai wieder öffnen. Auch Campingplätze können ihren Betrieb dann wieder
aufnehmen - aber nur, wenn Camper dort über eigene sanitäre Einrichtungen
verfügen.
Dauercamper dürfen bereits ab dem 13. Mai wieder auf ihre Plätze.
Ebenfalls ab dem 13. Mai sollen Tagesausflugsschifffahrt wieder möglich sein,
sowie die Campingplätze für Dauercamper mit eigenen Sanitäreinrichtungen und Wohnmobilstellplätze wieder öffnen dürfen. Auch für sie gelten strenge
Abstands- und Hygieneregeln.

Ich will mich bemühen ständig die neuesten Lockerungen hier zu
veröffentlichen. Es lohnt sich also, mehrmals am Tag, diese Seite
zu besuchen um auf dem laufenden zu bleiben.





Freitag, der 8. Mai

Gestern bekam ich unter vielen anderen auch diese Email die ich im folgenden
veröffentliche. Diese Mail trägt dazu bei uns allen wieder ein Stück mehr
Freiheit voraus zu sagen.

Hallo Jonny, erstmal Danke für deine Beiträge und die wunderschönen Bilder auf
deiner Seite. Nun zu Deinen Bedenken was die Womo-Reise betrifft, also hier in
Sachsen kannst du überall stehen es wird dich keiner vertreiben. Hier bei mir in
Zittau kannst du auch auf den Womo-Stellplatz fahren zur Zeit stehen 2 Womos
dort und das schon seit einigen Tagen. Also sattel dein Womo und auf geht es.
Viele Grüße aus der Oberlausitz


Und hier die neueste Bauernregel:

Wer im Sommer einen hebt,
der hat Corona überlebt!









 

Stand:

Donnerstag, 07.05.20

Wo ist wann Camping für Touristen wieder möglich?

Baden-Württemberg:
Ab Pfingsten
Bayern: 30. Mai
Berlin: voraussichtlich 25. Mai
Brandenburg: 15. Mai für Dauer- und Wohnmobilcamping, ab 25. Mai für
voraussichtlich für alle
Bremen: voraussichtlich 18.Mai
Hamburg: 18.Mai
Hessen: im Mai - genauer Termin wird noch bekanntgegeben
Mecklenburg-Vorpommern: 18. Mai für Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern,
ab 25. für alle Touristen
Niedersachsen: 11. Mai
Nordrhein-Westfalen: 11. Mai
Rheinland-Pfalz: 18. Mai
Saarland: noch keine Infos
Sachsen: 15. Mai
Sachsen-Anhalt: 15. Mai
Schleswig-Holstein: 18.Mai
Thüringen: 15. Mai

 

Hier die Quellen der oben angegebenen Daten:

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-bundeslaender-lockerungen-100.html

http://www.campingplatz-deutschland.de/aktuelles/corona.html

Ich denke mal das der "RUN" zu den angegebenen Daten auf die Camping- und
Stellplätze enorm sein wird. Also, Leute früh aufstehen und losfahren um noch
einen guten Platz zu ergattern.






Sonnabend, der 9. Mai

Hier ein Nachtrag zu den Öffnungsdaten vonn Gestern:
Bundesland Hessen öffnet die Camping- und Stellplätze auch ab 15. Mai.

Hier habe ich auch die aktuellen Informationen in wie weit es mit Reisen ins
europäische Ausland aussieht:

Griechenland: Im Juli soll's wieder losgehen

Griechenland Die angekündigte Wiederbelebung des Tourismus in Griechenland
zum 1. Juli
ist in trockenen Tüchern. Die Regierung in Athen hat die Öffnung des
Landes für Gäste aus dem Ausland beschlossen. Bis zum 15. Mai werde man
Einzelheiten dazu mitteilen, hieß es. Allerdings müsse zunächst das Thema der
hygienischen Bedingungen für Flüge in Corona-Zeiten geklärt werden. Dem
Tourismus als wichtigstem Bereich der griechischen Ökonomie droht dieses Jahr
wegen der Folgen der Corona-Pandemie eine Katastrophe.

Kroatien: Verhandelt mit Nachbarn

Kroatien Dem Vernehmen nach verhandelt das Land mit Österreich, Slowenien
und Tschechien über die Ermöglichung von Urlaubsreisen mit dem Auto. Das schlösse
auch die Öffnung entsprechender Autobahn-Korridore für die Anreise ein. Einen
genauen Zeitpunkt gibt es noch nicht.

Niederlande: Campen zur Jahresmitte möglich

Niederlande Per Juli sind Lockerungen für den Tourismus geplant. Dann dürfen
Campingplätze und Ferienparks wieder die Tore öffnen. Restaurants, Cafés und
Theater dürfen dann bis zu 100 Besucher empfangen. Sportarten mit direktem
Körperkontakt wie Fußball sollen erst ab 1. September erlaubt werden. Golf,
Schwimmen oder Tennis aber sind bereits ab der kommenden Woche wieder
gestattet.

Österreich: Rasche Öffnung geplant

Österreich Die österreichische Regierung hat Grenzöffnungen zwischen einzelnen
EU-Ländern für Sommerurlauber vorgeschlagen. Das Alpenland zählt neben Italien,
Spanien, der Türkei und Griechenland zu den fünf beliebtesten Urlaubszielen der
Deutschen im Ausland. In Österreich sollen die wegen der Corona-Pandemie
geschlossen Hotels Ende Mai wieder öffnen – zunächst allerdings nur für
österreichische Urlauber.

Schweden: Grenzen offen, aber Reisewarnung

Schweden Eine Schließung der Grenzen gibt es derzeit nicht, allerdings
Kontrollen und Beschränkungen. Grundsätzlich rät die schwedische Regierung
jedoch von Reisen in und innerhalb des Landes ab, auch Deutschland hat eine
Reisewarnung ausgesprochen. Dem dortigen Gesundheitswesen droht örtlich
eine Überlastung, so dass eine eventuell nötige Behandlung nicht unbedingt
gewährleistet werden kann.

Tschechien: Plant Öffnung für Juli

Tschechien Die tschechische Regierung erwägt, die Grenzen des Landes im Juli
wieder zu öffnen. Dies ist aber noch nicht endgültig beschlossen. "Ich würde im
Juli gern die Grenzen zu Deutschland, Österreich, Polen und der Slowakei öffnen",
 sagte der tschechische Außenminister. Wenn sich die Situation bei der Bekämpfung
der Corona-Epidemie gut entwickele, könne die Öffnung auch früher erfolgen.


Ja, soweit meine momentanen aktuellen Infos zu Reisen ins europäische Ausland.
Ich werde mich in den nächsten Tagen sehr intensiv mit der Planung meiner
diesjährigen Reise, die allerdings zunächst nur in Deutschland stattfinden wird,
 beschäftigen. Es wird darauf hinauslaufen das ich viele schöne, mir schon bekannte
Plätze, aber auch neue, noch nie von mir besuchte Plätze, anfahren werde.
Natürlich werde ich in bekannter Weise auch wieder fast täglich in Text und Bild
berichten um Euch daran teilhaben zu lassen bzw. um Euch vielleicht auf den
Geschmack zu bringen meine Route nachzufahren. Bestimmt werde ich auf
den verschiedenen Plätzen auch wieder, wie in den vergangenen Jahren,
einige von Euch treffen um zu einem kleinen Plausch oder Erfahrungsaustausch
zusammen zu kommen.
Auf jeden Fall freue ich mich riesig das nun wieder die Möglichkeit besteht unser
gemeinsames Hobby auszuüben.
Ich wünsche Euch viel Spaß bei den Vorbereitungen und vor allem immer
knitterfreie Fahrt.
Bleibt Gesund!





Sonntag, der 10. Mai (Muttertag)

Ein strahlend schöner, sonniger Sonntag erwartet heute alle Mütter denen ich
hiermit herzlich gratulieren möchte. Aus gegebenen Anlass werde ich heute einige
schöne Blumenfotos aus meinem riesigen Archiv für die Mütter unter Euch hier
veröffentlichen. Die Bilder sollen symbolisch für einen Blumenstrauß an die Mütter
sein und ich hoffe, dass sie sich auch darüber freuen.

Der schöne Blumenstrauß auf dem ersten Foto ist einer ganz besonderen
Person gewidmet.




























Montag, der 11. Mai

Es scheint, dass die lange Wartezeit nun ein Ende hat und das berühmte Licht am
Ende des Tunnels zu sehen ist. Ab heute ist ja in den ersten Bundesländern das
Camping wieder erlaubt und auch die Stellplätze sind damit wieder geöffnet.
Für uns heißt es jetzt alles was noch nicht im Wohnmobil verpackt ist zu sichten
und ebenfalls zu verstauen, denn am kommenden Freitag soll es auf die lang
ersehnte Reise gehen. Wohin es gehen wird und wohin die erste Etappe führen wird
werde ich in dieser Woche noch planen.
Es gibt also viel zu tun, also packen wir es an ...
Und damit die Zeit bis zur Abreise nicht zu lang wird habe ich noch ein paar Fotos
von einer Libelle, die unbedingt fotografiert werden wollte, für Euch zur Ansicht.












Dienstag, der 12. Mai


Ich habe ab sofort eine neue Telefonnummer:

+49 1590 1837636

Nun muss ich erst einmal bei meinen Freunden und Bekannten sowie bei den
verschiedenen Firmen, wie Ebay, Paypal usw. und bei meiner Bank die Daten
diesbezüglich aktualisieren.

Wie schon weiter oben beschrieben soll es am Freitag losgehen und nach Absprache
mit meinen alten Wohnmobilfreunden wollen wir uns in Tangermünde treffen und
dort einige Tage verbringen. Die alte Kaiserstadt Tangermünde an der Elbe war ja
auch in den vergangenen Jahren immer wieder unser Treffpunkt und von hier aus
hat dann jede Wohnmobilbesatzung ihre Tour zu den unterschiedlichsten Zielen
begonnen. Ich hoffe, dass der Regen der seit heute das Wetter hier in Oranienburg
bestimmt, bis zur Abfahrt wieder aufhört und uns dann schönes Wetter erwartet.
Ja, der Wettergott hat es nicht einfach allen gerecht zu werden, denn die Landwirte
haben sehnlichst auf Regen gewartet um nicht wieder ein Dürrejahr zu erleben und
wir Urlauber und Camper wollen gerne die Sonne sehen.
Leider ist das Wetter in den letzten Jahren sehr unbeständig und kaum berechenbar.
Ich glaube mich erinnern zu können, dass es früher immer sehr oft des Nachts
geregnet hat und tagsüber die Sonne geschienen hat. Aber wie so vieles hat sich im
Laufe der Jahre auch das geändert.
Die folgenden Bilder von dem Reiher habe ich bei bedecktem Himmel aufgenommen
 und daher alles in allem in sehr grauer Optik.











Mittwoch, der 13. Mai

Gestern habe ich mit den Vorbereitungen zur Abreise am Freitag begonnen. Die
restlichen Sachen die noch nicht im Womo waren habe ich gepackt. Alles was noch
im häuslichen Kühlschrank ist kommt erst am Donnerstag Abend ins Wohnmobil,
wo der Kühlschrank schon "vorgeheizt" wird. Die Gasflaschen habe ich auffüllen
lassen und das ganze Fahrzeug, auch das Dach, grob von außen gereinigt.
Nun muss nur noch der Wettergott mitzuspielen, dann wäre alles perfekt.
Ich bin sozusagen so wie die Heuschrecke auf dem Bild unten auf dem "Sprung".



Mit meinen Freunden, die ja nur unweit von mir in Brandenburg zu Hause sind und
die auch schon auf den berühmten "gepackten Koffern" sitzen und auf die Abreise
warten habe ich mich verabredet und wir werden uns auf dem ersten
anzufahrenden Stellplatz treffen.



Donnerstag, der 14. Mai

Das Wetter ist heute morgen, es ist 07:10 Uhr, ziemlich durchwachsen. Immerhin
ist es trocken und an diesem letzten Tag vor der Abreise ist noch allerhand zu tun.
Die ganzen Kleinigkeiten an die man denken muss und die bis zum Schluss
noch gebraucht werden, müssen noch ins Womo verbracht werden, denn morgen
früh, wir wollen so gegen 05:30 Uhr starten, sollte soweit alles in "trockenen
Tüchern" sein. Wir hoffen, dass nun nichts mehr dazwischen kommt was den Start
und den Verlauf der Reise stört und freuen uns auf neue Erlebnisse und Erfahrungen
die während dieser Reise auf uns warten.


Fertig gepackt und abfahrbereit, der Chausson Welcome 30

Heute ist der letzte Tag an dem hier eine Eintragung erfolgt, denn ab
morgen geht es ja endlich auf die Reise. Wir haben lange genug darauf gewartet
endlich losfahren zu dürfen und ich habe versucht den Winter und die Zeit in uns
die Corona Krise gehindert hat unser Hobby auszuleben, mir und Euch, die Zeit
 mit einigen Beiträgen und schönen Fotos zu verkürzen.
Ich hoffe das ist mir ein wenig gelungen, aber nun, ab morgen wird meine
Homepage mit dem 5. Teil der Reise 2020 ihrer eigentlichen Bestimmung, nämlich
den Aufzeichnungen des Reisetagebuches 2020 beginnen.
11:00 Uhr
Nach einem Telefonat mit der Stadt Tangermünde habe ich erfahren das der
Stellplatz zwar auch morgen aufgemacht wird, aber nur für die Einheimischen,
soll heißen, nur für Wohnmobile aus Sachsen-Anhalt die Autark sind. Ist mir
zwar unverständlich warum man solche Einschränkungen macht, aber leider nicht
zu ändern. Muss die Stadt eben auf unser Geld verzichten ...
Also fahren wir nach Kyritz an der Knatter und lassen es uns dort
gut gehen. Die Stadt bzw. die Geschäftsleute werden sich sicher freuen wenn wir
hier auf ihrem Stellplatz, so wie diese Ente auf dem Foto unten landen, um auch
wieder mit den Einnahmen von den Wohnmobilisten rechnen zu können ...




Also, ab Morgen Vormittag, nach Ankunft auf dem Stellplatz der ersten Etappe
geht es weiter zum

Teil 5



 Zurück Teil 1 Zurück Teil 2 Zurück Teil 3 
       
   Weiter zum Teil 5   

  Zurück zur StartseiteBesucherzaehler 
     
Bei Fragen bzw. Kontakt zu mir hier klicken.

Design, Texte und Fotos, (außer den besonders gekennzeichneten) unterliegen dem Copyright von
Jonny Weber. Die Landkarten mit Kilometerangaben und Fahrzeiten sind von Google Maps.