Teil 2


Nach vielem Hin und Her habe ich mich doch wieder
entschlossen ein Wohnmobil zu kaufen. Am
Freitag, den 16. August ist die Übergabe in Hamburg
geplant. Ich werde einige Utensilien, wie Bettwäsche, Küchenkram usw. mitnehmen um in den folgenden
Tagen das Wohnmobil im "Alltagsbetrieb" zu
testen.


Zurück zur Startseite



Mittwoch, der 14. August


Alles was ich noch an Zubehör von meinen alten Wohnmobilen hatte, habe ich in
meinen PKW gepackt um es am Freitag zur Übergabe mitzunehmen und damit
das neue Womo zu bestücken. Immerhin habe ich ja vor ein paar Tage, mit
im Moment noch unbekanntem Ziel, das Wohnmobil auf Herz und Nieren
auszuprobieren. Einige Kleinigkeiten wie Auffahrkeile usw. fehlen mir noch,
aber auch das werde ich in den nächsten Tagen besorgen.

Ich freue mich schon auf die Tage die nun vor mir liegen und auch darauf
alte Freunde und Bekannte wiederzusehen.



Donnerstag, der 15. August

Wie sollte es auch anders sein, ich habe wieder mit Schwierigkeiten zu rechnen,
die ich teilweise selbst verschuldet habe. Folgendes ist passiert:
Der Brief des Händlers an mich mit den Fahrzeugpapieren ist an meine
alte Adresse verschickt worden, weil der Händler , der es nicht besser wusste,
die Adresse von meinem Personalausweis abgeschrieben hatte. Da ich aber bei der
neuen Adresse noch nicht angemeldet bin, was ich dem Händler nicht mitgeteilt
hatte, ist der Brief nun auf Grund des Nachsendeantrags den ich damals gestellt
hatte nun natürlich länger unterwegs und so kann ich das Fahrzeug nicht noch
in dieser Woche hier anmelden bzw. zulassen. Nun muss ich meine Freunde
anrufen, dass aus dem Treffen an diesem Wochenende nichts wird. Ich bin sehr
enttäuscht, dass mir dieser Fehler unterlaufen ist und mir dadurch ein
wahrscheinlich schönes Wochenende "durch die Lappen" geht.
11:00 Uhr.
Jetzt habe ich auch noch erfahren, dass ich das Womo nur dort anmelden
kann wo ich gemeldet bin. So eine Sch... 
Das heißt, dass ich am Montag erst mit den mir zugeschickten und hoffentlich auch angekommenen Unterlagen von Oranienburg aus in Richtung Usedom nach Anklam
zu meiner zuständigen KFZ Zulassungsstelle fahren muss um das Womo
anzumelden, dann weiter mit den neuen Schildern nach Hamburg fahre um das
Womo dort zu übernehmen bzw. abzuholen.



Freitag, der 16. August

Die Post scheint meinen Nachsendungsantrag, der übrigens nicht kostenlos
sondern fast 20,00 Euro für 6 Monate kostet, nicht so pünktlich zu bearbeiten
wie ich es eigentlich erwarte. Vielleicht habe ich ja Glück und heute kommen die
Papiere vom Händler bei mir an. Dann kann ich am Montag das Fahrzeug zulassen.
Gestern habe eine neue 11 kg Gasflasche gefüllt gekauft, da ich ja dummerweise
meine beiden Gasflaschen mit dem Verkauf des letzten Womos mitgegeben hatte.
Aber einiges an Zubehör, wie Stromkabel, Reinigungszeug usw. habe ich noch.
Es bleibt mir nun nur noch abzuwarten wie sich alles weiter entwickelt ...
Schade das alles wieder nicht so wie geplant geklappt hat, denn dadurch
ist das kommende Wochenende wieder ein "verlorenes".
16:00 Uhr
Also, dieses Jahr war von Anfang an für mich ein verkorkstes Jahr und das
setzt sich in vielen Dingen für mich sehr negativ fort. Auch mein zunächst
positiver Eindruck des Wohnmobils das ich kaufen wollte hat sich zerschlagen.
Warum? Als ich das Fahrzeug besichtigte bemerkte ich das der Motor rund um
den Öleinlasstutzen vollkommen verölt war. OK, das kann beim Einfüllen von
Öl schon mal passieren, dass etwas daneben geht. Aber als ich auch unter dem
Fahrzeug einen ziemlich großen Ölfleck entdeckte, beruhigte mich der Verkäufer
mit den Worten das der Ölfleck von einem Fahrzeug stammt das vorher
dort gestanden hat. Heute bekam ich per Einschreiben die Fahrzeugpapiere
und den TÜV Bericht vom Februar 2019 zugeschickt, auf dem unter Mängel
der Vermerk stand:
Umweltbelastung Motor Ölfeucht. Dieser Mängel muss unverzüglich, spätestens
innerhalb eines Monats behoben werden.

Ein Nachweis das dieser Mängel behoben wurde existiert jedoch nicht. Für mich
steht nun fest, dass ich dieses Fahrzeug nun nicht mehr kaufen werde, da ich
den Eindruck habe, dass der Verkäufer mich mit diesem Mängel
"über den Leisten ziehen" wollte. Wie gut das ich den Kaufvertrag
wohlweislich noch nicht unterschrieben habe. Hier war meine Vorsicht mal
angebracht. Ich werde den Händler morgen aufsuchen und meine Anzahlung
zurück verlangen, bevor ich ihm die Papiere wieder aushändige.
 

Sonntag, der 18. August

Genau so ist es gekommen. Eine schöne Ausflugsfahrt nach Hamburg hat
ergeben das ich meine Kaufabsicht auf Grund der oben angegebenen Probleme
rückgängig gemacht habe. Der Verkäufer wollte mir noch
"einen vom Pferd" erzählen, aber ich habe mich nicht darauf eingelassen.
Für mich heißt es das ich weiter suchen werde um das, für mich,
 richtige Fahrzeug zu finden.



Mittwoch, der 21. August

Ich bin dabei das Internet weiter nach einem Wohnmobil zu durchsuchen und bin
bis jetzt leider noch nicht fündig geworden. Einige haben mir ganz gut gefallen
und waren auch meinem Budget angemessen, aber bei näherem Betrachten habe
ich immer ein "Haar in der Suppe" gefunden. Ich will nicht wieder einen
Schnellschuss starten und nehme mir die Zeit in aller Ruhe nach einem
passenden Fahrzeug Ausschau zu halten. Sollte es in nächster Zeit, sagen wir
mal bis Mitte September nicht mehr klappen, dann eben zur neuen Saison 2020.




Donnerstag, der 22. August

Heute haben wir auf unserer Fahrradtour unter anderem auch den Hafen von
Oranienburg erreicht, wo sich auch der Wohnmobil Stellplatz befindet. Unterwegs
habe ich auch wieder einige Blumen bzw. Pflanzen abgelichtet.
Das sommerliche Wetter hält weiterhin an, so dass wir auch in den nächsten
Tagen schöne Touren mit dem Rad unternehmen können. Dabei verliere ich
natürlich die Suche nach einem passenden Wohnmobil nicht aus den Augen.

   
     
   



















Das Ausflugsschiff "Sehnsucht" legt im Hafen an. Das nächste Bild zeigt die
Detailaufnahme der Gallionsfigur. (2 Bilder unten)








Freitag, der 23. August

Ich habe wieder im Internet gestöbert und bin dabei auf die beiden
folgenden Wohnmobile (Bilder unten) gestoßen. Für die Besichtigung dieser
Fahrzeuge habe ich für morgen einen Termin vereinbart. Es handelt sich
bei den beiden Fahrzeugen um ein Wohnmobil von der Firma Niesmann & Bischoff
und einen der Firma Bürstner.














Sonnabend, der 24. August

Ich glaube allmählich, dass sich das Schicksal gegen mich verschworen hat. Die
Besichtigung der beiden oben zu sehenden Wohnmobile war ein "Schuss in den Ofen".
Auch hier waren die Bilder und die dazu gehörende Beschreibung stark geschönt.
Die Realität hat uns wieder auf den Boden der Tatsache zurück geholt. Ich
will auf Einzelheiten verzichten, aber beide waren tatsächlich in keinster Weise
den aufgerufenen Preis wert. Also, heißt es mal wieder weitersuchen und auf das
Glück warten das richtige Wohnmobil zu finden. Auf dem Rückweg nach Hause
kamen wir an einem riesigen China-Restaurant, die "Himmelspagode" vorbei.
Dieser Anblick war natürlich ein Fotostop wert. Meiner Meinung nach hat
dieses Restaurant, auf mehreren Etagen, mindestens Platz für
ca. 800 - 1000 Gäste.









   Zurück zu Teil 1Besucherzaehler
     
Fragen bzw. Kontakt zu mir können hier per Email gestellt werden

Design, Texte und Fotos, (außer den besonders gekennzeichneten) unterliegen dem Copyright von
Jonny Weber. Die Landkarten mit Kilometerangaben und Fahrzeiten sind von Google Maps.