Jonnys Reisebericht 2014
Zurück zur Startseite


x

Vorwort

Ich habe es wahrgemacht und mir wieder eine sehr gute Kamera mit vernünftigen Objektiven gekauft. Das heißt, dass meine Liebe zur Fotografie neue Impulse erfahren hat und ich hoffe, dass sich diese Tatsache bestimmt auch positiv auf die Fotos dieses Reiseberichtes auswirken wird.

Unsere Reise 2014 können Sie zeitnah direkt nachverfolgen. Wir bemühen uns Text und Bilder sehr schnell und aktuell hier zu veröffentlichen. Wenn wir uns im Ausland aufhalten, versuchen wir Plätze zu finden, an denen uns Wlan bzw. Wifi zur Verfügung steht.


 20. März 2014
 Nun ist es soweit, denn heute starten wir zu unserer Reise 2014 bei einem Kilometerstand von 89684. Von unserem Wohnort aus geht es zunächst die ca. 170 Kilometernach Wismar. Heute, am Frühlingsanfang, macht das Wetter dem Namen alle Ehre. Blauer Himmel, Sonne und eine angenehme Briese laden in Wismar zu einem Spaziergang ein.

x

Der Stellplatz im Wismarer Westhafen

(Gebühr € 10.- plus € 1.- für 8 Stunden Strom)

Der Frühling läßt sich nun nicht mehr verleugnen...

... und zeigt uns die erste Blütenpracht

Ein Spaziergang in Wismar ist immer lohnenswert

Am alten Hafen in Wismar

 

Nach dem Spaziergang gehts zu "unserem" Lieblings Jugoslaven zu einem opulenten Mahl.
Am Nachmittag gönnen wir uns zum Anfang unserer Reise noch ein großen Stück Erdbeertorte und eine Tasse Kaffee. So gestärkt beschließen wir diesen ersten Tag. Am nächsten Morgen wollen wir weiter nach Hitzacker an der Elbe fahren. Der Wetterbericht kündigt schlechtes Wetter mit Regen und Sturm an.....

 21.  März 2014
Wir starten am frühen Morgen und erreichen Hitzacker nach ca. 130 Kilometern.

(Gebühr € 0.- aber € 2.- für 8 Stunden Strom)

 
 

Rote Ampel, ein kurzer Stop an der Dömitzer Brücke

 Kaum in Hitzacker angekommen bewahrheitet sich die Wetterprognose und es fängt an zu regnen und zu stürmen. Hoffen wir, dass die nächsten Tage besseres Wetter bringen... 

 Nun hat sich das Wetter doch etwas besser entwickelt als der Wetterbericht es angekündigt hatte und so können wir zu einem ersten Spaziergang durch Hitzacker aufbrechen... 

 

Immerhin ist auch hier in den Elbauen das erste zarte Grün zu erkennen 

 

 

Die Blütenpracht in den Vorgärten läßt doch auch hier schon den nahenden Frühling erkennen...

 

Bei schlechtem Wetter ist Fernsehen angesagt und.....

 ....bei gutem Wetter gehts zum Spazierengehen. Mit unseren Bekannten Dietmar und Matthilde die auch hier in Hitzacker Station machten verlebten wir hier einige schöne Stunden 

Die Jeetzel ist der Fluss der hier bei Hitzacker in die Elbe fließt

 

Wir stehen inmitten anderer Wohnmobile (mit der ovalen Antenne)

Na, dieser Geschäftsinhaber hat wohl schlechte Erfahrungen mit Einbrechern gemacht. Vier zusätzliche Vorhängeschlösser sichern seine Eingangstür.

24. März 2014

Wir sind heute die 110 Kilometer nach Tangermünde weitergefahren und bei nun wieder schönem Wettewr stehen wir auf dem uns schon seit Jahren bekannten Platz. Zur Feier des Tages haben wir unseren "Flaggenmast" gesetzt.

(Gebühr € 5.- pro Tag bzw. € 9.- für 2 Tage inkl. Strom und VE)

Am Abend, nach einem Regenguss, auf dem Tangermünder Stellplatz.

Die folgenden Bilder zeigen Impressionen aus Tangermünde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das erste zarte Grün dieses Jahres, aber auch ein Baum der stirbt....

 

Und hier eine Rarität. Eine weiße Amsel. Seit Jahren haben wir diesen Vogel hier auf dem Stellplatz gesehen, aber in diesem Jahr konnte ich sie zum ersten Mal fotografieren

 

 

Aufkleber

xDas Wohnmobil ist nun wieder mit meiner Homepage-Adresse gekennzeichnet
und an den Wochenenden, bei schönem Wetter, haben wir unsere Puppensammlung zum Verkauf angeboten. Da nun auch noch ein Circus seine Zelte hier in Tangermünde direkt neben dem Stellplatz aufgeschlagen hat, werden unsere Verkaufs-Chancen bestimmt steigen...
x

Schön dekoriert haben wir unsere Puppen zum Verkauf angeboten

 

Hurra...der Circus ist da....

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute, am 1.April sind unsere Freunde Regina und Wilfried einen Tag früher als vorgesehen hier eingetroffen. Wir werden die nächsten Tage in fröhlicher Runde hier verbringen, bevor es wieder ans Weiterreisen geht....

Meine neue Butterfly, Flower, Power Dekoration auf der Fahrerseite...

...und hier im Detail.

Heute am 13. April findet hier der große Tangermünder Elb-Deich Marathon statt. Tausende Läufer und Läuferinnen nehmen daran teil. Zum Auftakt spielt eine Schalmeien Band und allerhend Gaukler und andere Attraktionen runden das Bild ab.

 

Jung und Alt, Groß und Klein nehmen an dem Lauf teil....

 

...und auch diese beiden haben ihren Spaß an dem Lauf.

Auf unserem Stellplatz geben einige Wohnmobilisten, wie in fast jedem Jahr zu Ostern, ein Ständchen

xZu Ostern war dann das Geld alle und die Rentnerband mußte durch ihre Auftritte auf dem Stellplatz Geld verdienen. Das war der BILD-ZEITUNG ein Bericht auf der ersten Seite wert...x

Unsere lustige Rentner-Band spielen natürlich nicht um Hartz 4 aufzustocken, sondern aus Lust an der Freude. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen zu Ostern 2015 im Bayrischen Thierstein....

Das Wetter, Aprilmäßig durchwachsen, aber Frühlingsmäßig bunt

x

Die Tage hier in Tangermünde sind nun so gut wie zu Ende und wir bereiten uns auf unsere Abreise Richtung Wolfhagen in der Nähe von Kassel vor. Wir haben uns bei Heinz Zapf angemeldet und einen Stellplatz reserviert.


Mittwoch, der 16. April
Heute haben wir am frühen Morgen Tangermünde und damit unsere Freunde Regina und Friedel, sowie die lustigen Rentner-Osterhasen verlassen und haben die rund 330 Kilometer nach Wolfhagen im Hessischen  heruntergespult. Bei Bockenem in der Nähe des Harzes haben wir sehr gut zu Mittag gegessen und dann unsere Fahrt fortgesetzt. Gegen 14:00 Uhr haben wir Wolfhagen erreicht und wurden von unserem guten Bekannten Heinz Zapf aufs herzlichste begrüßt. Ende April wollen wir zusammen mit Heinz Zapf, seiner Frau und einem weiteren Bekannten nach Slawa in Polen fahren und dort einen ganzen Monat verbringen.

x

Bei einem guten Mittagessen in Bockenem stärkten wir uns für die Weiterfahrt nach Wolfhagen

(Gebühr € 3.- plus € 1.- für 8 Stunden Strom, VE frei. Wasser € 1.-)

Impressionen aus Wolfhagen

Wie in jedem Jahr haben sich auch diesmal wieder die Nilgänse eingefunden

Die Blumenpracht am Rande des Stellplatzes

Und auch diese beiden Herrschaften (Chinesische Faltenhunde) lassen es sich hier in Wolfhagen gut gehen...

Ostern 2014 in Wolfhagen

Wir haben auch hier wieder unsere Puppen ausgestellt und trotz mäßigem
Interesse haben wir einige verkauft...

Heinz kommt in Vertretung des Osterhasen und beschenkt die WOMO-Besatzungen
 mit einer kleinen Aufmerksamkeit


xHeute am 25. April haben wir am Morgen starken Nebel. Aber die Temperaturen sind inzwischen so, dass wir auch am Abend und Nachts keine Heizung mehr benötigen. Die Aussentemperatur betrug heute früh 8°+ und im Wagen hatten wir immerhin nornale Temperatur von +21° Celsius, was uns zeigt, wie gut die Isolierung am Adria ist.x

x

Und nachdem der Nebel sich gelichtet hatte, erlebten wir noch einen herrlichen Sommertag


Endlich mal ein ehrlicher Steuerzahler.
Dieser korrekte Steuerzahler wohnte im Wohnmobil neben uns und holte sich jeden Tag sein Leckerli bei uns ab. Weit entfernt von jeglichen Steuersünden verbrachte er hier in Wolfhagen auch schöne Stunden.

x

Das ist der korrekte Steuerzahler ""PATCH""


x

Wir bereiten uns nun allmählich auf unsere Abreise nach Polen vor, denn wir wollen ja am
1. Mai pünktlich im polnischen SLAWA sein. Wir hoffen, dass wir dort Wlan bekommen, sodass wir weiterhin zeitnah vom Verlauf dieser Reise berichten können. Am Montag, den 28. April werden wir Wolfhagen verlassen und uns in 3-4 Etappen unserem polnischen Ziel nähern.

28. April 2014

Nach dem verregneten Sonntag machen wir uns am Montag, den 28. April 2014 auf den ca. 440 Kilometer langen Weg nach Bautzen. Diesen Stellplatz hier in Bautzen nehmen wir immer als Absprungplatz um nach Polen bzw. Slawa zu fahren. Der Schreck war groß, als wir hier ankamen, denn der ganze Platz war von polnischen Wohnmobilen überbelegt. Aber wie eigentlich immer, hatten wir Glück und der einzige Deutsche wollte kurze Zeit später wegfahren und so konnten wir diesen letzten freien Platz ergattern.

(Gebühr € 0.-, Strom € 1.- für 8 Stunden, VE € 1.- )

x

xInmitten von blühenden Rapsfeldern fanden wir den letzten freien Platz in Bautzen. Hier dicht an der polnischen Grenze, war die Natur, wie man an den folgenden Bildern sieht, schon weit fortgeschritten.x


x

Bautzen kannten wir Wessis aus der Vergangenheit nur als Standort des berüchtigten Stasigefängnisses. Erstaunt nehmen wir wahr, dass es eine wunderschöne Stadt mit sehr vielen Sehenswürdigkeiten ist. Es lohnt sich also, dieser Stadt immer wieder mal einen Besuch abzustatten.

Und nun einige Impressionen aus Bautzen.

Man nennt Bautzen auch die Stadt der Türme und die Hauptstadt der Sorben. Viele der deutschen Bezeichnungen sind auch in sorbischer Sprache zu sehen.

x

Stadt der Türme und Hauptstadt der Sorben

 

Shoppen ist im Schnäppchenladen wie immer angesagt...

Kleine Pause beim Stadtbummel auf dem Marktplatz. Am 31. April wollen wir
unseren Weg nach Polen fortsetzen.


x

 

x

 Die polnische Landkarte zeigt unseren Weg vom Grenzübergang Görlitz nach Slawa in der Region Lubuskie (Rot gekennzeichnet) und nach 6 Wochen Aufenthalt in Slawa weiter nach Kudowa. Kudowa ein polnischer Kurort liegt direkt an der Tschechichen Grenze. Von hier haben wir vor später Prag zu besuchen bevor es dann weiter nach Bayern geht. Soweit unsere Planung..... 

 

Mittwoch, den 30. April 2014

Heute sind wir die 196 Kilometer von Bautzen über Görlitz nach Slawa in Polen gefahren und haben uns hier für 6 Wochen eingemietet. Erstmal schnell bei Leszek etwas gegessen und dann haben wir uns häuslich eingerichtet. Ich habe einen Internet-Zugang und so kann ich schon mal ein erstes Foto von unserem Platz einstellen. In den nächsten Tagen werden wir von unseren Aktivitäten berichten und auch alles wieder mit Fotos bestücken.

(Gebühr für 4 Wochen: Incl. VE, Wasser, Strom € 190.-)

 

Wir haben uns in Slawa nun für die nächsten 6 Wochen häuslich eingerichtet und werden erst einmal durchatmen....

xDieser kleine Hund namens "Toscha" gehört dem Nachbarn und er strolchte den ganzen Tag um uns herum.x

Hier nun einige Impressionen vom Campingplatz in Slawa

An der Strand bzw. Uferpromenade

Nun wird`s ganz verrückt. Regina reitet (5 Minuten für 1 Zloty)

Unser Freund und Gastwirt Lechek bereitet den abendlichen Grill vor

Luftkampf: Elster gegen ?

xHeute, am Montag, den 5. Mai stehen wir ganz alleine auf diesem großen Campingplatz, denn alle anderen Wohnmobile und Wohnwagen, alles Polen, haben das lange 1. Mai Wochenende beendet und sich auf den Heimweg gemacht.
Am kommenden Mittwoch erwarten wir nseren Freund Heinz Zapf mit Frau und noch einen Bekannten. Dann haben wir 3 Wohnmobile den ganzen Platz für uns alleine, zumindest bis zum nächsten Wochenende.





Allein auf weiter Flur



Wespe im Flug.
So schlecht ist die Telefunktion des Tamron 18-270 mm nicht wie man sieht


Mittwoch, der 7. Mai
Heute gegen 14:30 Uhr sind unsere Nachzügler angekommen. Nach dem Einklarieren bauen wir unsere "Wagenburg" auf


Erstmal bei einer Tasse Kaffee stärken und dann wird sich für die nächsten Wochen häuslich ein gerichtet...



....und hier nun die ganze Bande beim "Fototermin"



Das Wetter spielt so einigermaßen mit und wir genießen die Tage.



Heute gehts auf den Wochenmarkt. Die Frauen sind zu faul mitzugehen und so kaufen wir Männer alleine ein.





Am Nachmittag großes Kino, denn das Grillen meiner Haxen in dem neuen Gasgrill war natürlich interessant....



.....und so wurde der Grillvorgang beobachtet.
Übrigens, die Haxen sind knusprig und sehr schackhaft geworden. Und so hat der neue Grill seine "Feuertaufe" gut bestanden.





Heute, am Montag ist es regnerisch und trübe. Gegen Abend besserte sich jedoch das Wetter und nach einem letzten Regenschauer sahen wir die Sonne heraus kommen und diese schenkte uns einen wunderschönen Regenbgen.






Und er kam uns jeden Tag besuchen



Ein Streuner, den wir "Knickohr" nannten, holte sich jeden Tag seinen Anteil an "Häppchen" bei uns ab. Am Abend bekamen wir noch Besuch von einem "Falkner", der seinen Adler hier fliegen ließ.







Heute, am Donnerstag, den 15. Mai unternehmen wir einen Ausflug in die ca. 50 Kilometer entfernte größere Stadt "Leszno". Ein klappriger polnischer Autobus schauckelte uns über die mehr oder weniger schlechten Straßen in einer guten Stunde dorthin.





Gute Stimmung während der Busfahrt





 


Nach einem Rundgang durch Leszno machen wir eine kleine Pause am Marktplatz, bevor wir uns zu einem Cappucino in einem der vielen Straßencafes niederließen.



Prost Cappucino !!!!



Nun hat uns das schlechte Wetter doch noch erwischt und es regnet fast ununterbrochen, aber Essen und Trinken schmeckt trotzdem, wie man sieht.....

 

Wir haben nun seit 4 Tagen hochsommerliches Wetter, mit zeitweilig
bis zu 30° Celsius. Die letzten Tage hier in Slawa sind für unsere
 Bekannten angebrochen und so sind sie heute am Sonnabend,
den 24. Mai losgefahren. Sie werden noch einige Tage
in Neustadt an der Orla verbringen.




Auf dem nahe gelegen Wochenmarkt habe ich frische Enten
entdeckt und so war es keine Frage was es heute zum
Mittagessen gab. Unser neuer Gasgrill wurde aktiviert und schon
bald wechselte unsere Ente die Farbe und sah nach kurzer
Zeit so aus...



....und noch später wurde fürstlich gespeist.
Jeder eine halbe Ente mit Rotkohl und Kartoffeln. Da werden unserem Münchner Bekannten Werner R. wieder einige Kommentare einfallen, wenn er diese Bilder sieht.....



 Heute am Sonntag, den 25. Mai geht es zum Mittagessen zu unserem Freund Leszek. Spargelsuppe, gebratenes Hähnchen, Schnitzel mit Pommes und Salat sowie eine Portion Piroggi, gibt es. Danach noch zwei Bier mit Himbeersaft ergänzen diese köstliche Mahlzeit.
 


Wettermäßig gibt es nichts auszusetzen. Die sehr warmen Tage, teilweise bis zu 30° Celsius werden nur durch gelegentliche Gewitter unterbrochen, die kurzzeitig etwas Abkühlung bringen.
Wir werden noch bis zum 15. Juni hier in SLAWA bleiben um dann, so ist zumindest unsere Planung, uns Richtung PRAG bewegen. Zuvor jedoch werden wir einige ungeplante Zwischenstops einlegen. Weitere Informationen sind dann im zweiten Teil des Berichts zu sehen.....

Weiter zum 2. Teil des Reiseberichtes 2014

x



Zurück zur Startseite

Fragen zum Reisebericht können Sie hier per Email stellen


x